Share |

Fujifilm konzentriert sich zur Ipex 2014 auf den Ink-jetdruck und damit verknüpfte Geschäftsmodelle

24.02.2014

Fujifilm Jet Press 720

Fujifilm Jet Press 720

Fujifilm Jet Press 540

Fujifilm Jet Press 540

Fujifilm Graphium Digital UV Inkjet Press

Fujifilm Graphium Digital UV Inkjet Press

Fujifilm wird seine Ausstellungsfläche (Stand S4-E330) während der Ipex 2014 nutzen, um verschiedene Geschäftsmodelle für den Akzidenzdruck mit Inkjet-Technologien aufzuzeigen, die durch die Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit dieses Verfahrens möglich sind. Dazu werden die B2-Bogendruckmaschine Jet Press 720, die Rollenmaschine Jet Press 540W und die neue digitale Etikettendruckmaschine Graphium, die erstmalig in Großbritannien während einer Messe zu sehen sein wird, präsentiert.

Sowohl die Jet Press 720 als auch die Jet Press 540W werden in einer möglichst realen Produktionsumgebung kontinuierlich unter Druckbedingungen zu sehen sein. Dank einer Partnerschaft mit der Intelligent Finishing Systems AG verfügt Fujifilm vor Ort über einen Horizont StitchLiner 6000, so dass man direkt endgefertigte Druckerzeugnisse – z. B. Kalender, Broschüren, Zeitschriften, Bücher, Etiketten oder Plakate - auf Basis der Inkjet-Drucktechnologien mit Auflagen zwischen 1 und 5.000 Exemplaren produzieren kann.

Da die Nachfrage nach kleinen Auflagen stetig weiter wächst, möchte Fujifilm die Messe nuzen,  um die Vielfalt der Aufträge, die heute bereits mit Inkjet-Druckmaschinen profitabel abgewickelt werden können, aufzuzeigen und so gleichzeitig Druckdienstleistern potenzielle Geschäftsfelder durch Inkjet-Druck zu verdeutlichen.

Zur Etikettenproduktion und spezieller Druckerzeugnisse wird auf dem Messestand die Graphium, eine neue digitale UV-Inkjet-Druckmaschine, die von FFEI konzipiert und gefertigt wird, genutzt. Mit diesem Maschinenkonzept können die Produktionskosten reduziert werden weil es sowohl für kleine als auch für große Auflagenhöhen eine praktikable Lösung ist. In Kombination mit der neuen Fujifilm Uvijet Graphium Tinte, die speziell für den Etikettendruck entwickelt wurde, setzt das System die Messlatte für die Leistung, die von einer digitalen Etikettendruckmaschine erwartet werden kann, ein Stück weiter nach oben.

Schließlich zeigt Fujifilm seine XMF Workflow-Produktionssuite und demonstriert, wie diese fortschrittliche Software nicht nur große Datenmengen beim variablen Digitaldruck unterstützt, sondern auch schnellere Durchlaufzeiten für Kleinauflagen bietet.

Graham Leeson, Leiter der europäischen Kommunikation für graphische Systems bei Fujifilm Europe: „Die Besucher, die zur Ipex auf unseren Stand kommen, sehen eine reale Produktionsumgebung, in der Inkjet-Druckmaschinen viele Arten von Kleinauflagen wirtschaftlich und schnell fertigen. Wir möchten die Interessenten für die Möglichkeiten des Inkjetdrucks begeistern und werden dafür dessen volles Potential herausstellen. Dazu bietet uns die Ipex die perfekte Plattform, um dieses Vorhaben umzusetzen."


Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an
Joanna Muggeridge
AD Communications
E: jmuggeridge(at)adcomms.co(dot)uk
Tel: +44 (0)1372 464470

  • Graphic Systems