This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Österreich

Hochentwickelte Hautpflegeprodukte, die nur Fujifilm herstellen konnte.

Fujifilm betrat 2006 den Markt im Bereich Hautpflegeprodukte. Zunächst zweifelten viele in der Branche, ob Fujifilm damit Erfolg haben wird. Bis zum Jahr 2010 erzielten Fujifilm einen gesamten Jahresumsatz von mehr als 10 Milliarden Yen, und die Hautpflegesparte wurde zu einem bedeutenden Bestandteil des Geschäftsportfolios von Fujifilm. Nachdem Fujifilm seine Hautpflegeprodukte auch außerhalb Japans im übrigen Asien und anderen Regionen erfolgreich vermarktet hat, entwickelte sich das Unternehmen zu einer weltweiten Hautpflegemarke. Wie hat Fujifilm als völlig neuer Marktteilnehmer so schnell wettbewerbsfähige Hautpflegeprodukte entwickeln und erfolgreich vermarkten können?

Der Schlüssel zu Fujifilms Hautpflegeprodukten: Fotofilmtechnologien

Seit vielen Jahrzehnten ist Fujifilm bereits führend in der Entwicklung und Vermarktung von Fotofilm. Der Einzug der digitalen Kamera hat den Markt jedoch drastisch verändert. Die Verkäufe von Filmen hatten ihren Höhepunkt im Jahr 2000, und von da an nahm die Nachfrage rapide ab. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Automobilhersteller auf einmal feststellen, dass die Menschen einfach keine Autos mehr benötigen. Fujifilm war sich bewusst, dass schon bald nur noch ein kleiner Teil seines Hauptgeschäfts überleben würde. Um als Unternehmen überleben zu können, musste Fujifilm ein komplett neues Geschäft entwickeln, und zwar schnell!

Seit seiner Gründung hat Fujifilm eine breite Palette an firmenigenen Technologien entwickelt. Jetzt war es an der Zeit, diese zu inventarisieren. Eine Idee daraus entstand, die Hauptfotofilmtechnologien nutzbar zu machen, um besondere Hautpflegeprodukte zu entwickeln.

Auf den ersten Blick scheinen Fotofime und Hautpflegeprodukte wenig gemeinsam zu haben, aber überraschenderweise haben sie das sehr wohl. So ist zum Beispiel Kollagen ein wichtiger Bestandteil sowohl im Fotofilm als auch in der menschlichen Haut. Kollagen verleiht der Haut Widerstandskraft und ein gesundes, hydriertes Erscheinungsbild. Die Fotofilmtechnologie von Fujifilm erwies sich ebenfalls als gut anwendbar für die Hautpflege: Antioxidanten und Nanotechnologie weisen eine Reihe von Vorteilen für die Hautpflege auf.

Je mehr Fujifilm sein Portfolio an Fotofilmtechnologien untersuchte, desto mehr leuchtete die Zukunft wieder in einem helleren Licht. Im Grunde arbeiteten die Forscher von Fujifilm an diesen ersten geplanten Hautpflegeprodukten mit völlig neuen Funktionen und Vorteilen. Ermutigt durch die absehbaren Möglichkeiten, machten sie im Bereich F&E schnelle Fortschritte.

Die Technologie fördert das Potenzial hochwertiger Inhaltsstoffe zutage.

Der erste Auftrag für das Team lautete die Zutaten mit hochwertigem Hautpflegepotenzial auszuwählen, da diese im Bereich der Hautpflege der Schlüssel zum Erfolg sind. Die Datenbank der Antioxidanten von Fujifilm, die über Jahrzehnte der Forschung und Entwicklung von Fotofilmen aufgebaut wurde, enthielt etwa 4.000 verschiedene Präparate, die das Team Stück für Stück untersuchte. Im Laufe der Forschungen erwies sich eine Substanz als besonders interessant: Astaxanthin, eine rote Substanz, die auf natürliche Weise in Lachs und Garnelen vorkommt, besitzt eine 1.000 Mal so große Antioxidant-Wirkung wie die des Coenzyms Q10, welches eines der beliebtesten Antioxidanten bei der Hautpflege ist.

Das Potenzial von Astaxanthin war in der Hautpflegeindustrie bekannt, seine praktische Anwendung war jedoch aufgrund einer Reihe von technologischen Hürden begrenzt. Das Präparat ist sehr licht- und hitzeempfindlich und oxidiert leicht. Außerdem war es schwer, die Form feiner Partikel zu erhalten; selbst das gründliche und gleichmäßige Auflösen in Wasser war keine leichte Aufgabe. Als Fujifilm seine Untersuchung durchführte, zeigte Astaxanthin wenig Potenzial für die Hautpflege.

Die Fujifilm-Forscher fanden heraus, dass einer der Schlüssel und eine sehr große Herausforderung sein würden, Partikel auf Nano-Ebene herzustellen und diese in einer stabilen Form zu halten. Sie waren mehr als bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen. Während nur wenige Unternehmen im fotografischen Filmmarkt aktiv waren, kämpften tausende Firmen um einen Anteil am hart umkämpften Hautpflegemarkt. Als neuer Marktteilnehmer musste Fujifilm noch nie dagewesene Einbußen hinnehmen, um wahrgenommen zu werden. Die Markteinführung eines sehr begehrten, jedoch schwer zu nutzenden Präparates könnte diesen Wert wettmachen, also setzte das Team seine Arbeit mit Zuversicht fort.

Indem sich das Team Fujifilms Stärken in Antioxidanten und Nanotechnologie zunutze machte, konzentrierte es sich auf die Entwicklung der erforderlichen Astaxanthin verarbeitenden Technologie. Je kleiner die hergestellten Partikel waren, desto größer war das Verhältnis der Partikeloberfläche zu deren Volumen. Dieser größere Oberflächenbereich bewirkt, dass die Astaxanthinpartikel zugänglicher für eine Reaktion mit Sauerstoff sind und somit abgebaut werden. Die Forscher von Fujifilm überwanden dieses Problem, indem sie die Emulgatoren der Formel optimierten, wodurch die Verbindungen sich einfacher und vollständig miteinander vermischten. Sie entdeckten außerdem Additive, die dazu beitrugen, dass eine Oxidierung der Astaxanthinpartikel verhindert wurde.

Die Initiative führte zu einem wichtigen Erfolg: Die Entwicklung einer Formel, die Astaxanthin-Nanopartikel in einem stabilen Zustand erhält, während diese sowohl vor Licht als auch Hitze geschützt werden. Diese Formel ermöglichte außerdem, dass hoch verdichtetes Astaxanthin bis tief in die Haut eindringen kann und somit viele Vorteile liefert. Mit Astaxanthin als Hauptbestandteil war Fujifilms Produktserie ASTALIFT geboren.

Fujifilm hat sich seine besonderen Technologien zunutze gemacht, um einen schwer nutzbaren Inhaltsstoff einsatzfähig zu machen. ASTALIFT wurde zur ersten Produktserie, in der Fujifilm das Potenzial solcher faszinierenden Hautpflegeprodukte ausschöpfte.

Zweifel in Neugier umwandeln, um ein Markenbewusstsein aufzubauen

Fujifilm nutzte seine F&E- und Produktionstechnologien erfolgreich, um eine Nische im Hautpflegemarkt zu besetzen. Und die Vorgehensweise des Unternehmens bei der Vermarktung war ebenso einmalig.

Statt eine eigene Marke für seine Hautpflegeserie zu erstellen, nutzt Fujifilm ganz mutig seinen eigenen Namen und macht damit fortschrittliche Technologie zum wesentlichen Verkaufsargument. Viele im Unternehmen waren davon überzeugt, dass dies nicht funktionieren würde, da Fujifilm als Unternehmen im Bereich der Fotofilme bekannt war. Das Auftauchen einer Fujifilm-Marke auf diesem Markt würde verwirrend sein. Fujifilm beschloss, dies zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Leute würden sich fragen, warum in aller Welt Fujifilm auf dem Hautpflegemarkt Einzug gehalten hat? Zweifel würde zu Neugier führen, und Fujifilm würde diese Neugier befriedigen, indem das Unternehmen beschreibt, wie eine fortschrittliche Technologie, die aus dem Fotofilmbereich herrührt, einen Unterschied machen kann.

Die Fernsehwerbung, die auf diese ursprüngliche Strategie basierte, hatte große Auswirkungen in Japan und pries sowohl die Marke Fujifilm als auch die Technologie im Hautpflegemarkt an. Das Unternehmen schätzte die Tatsache richtig ein, dass die Konsumenten heutzutage mehr an unverfälschten Hautpflegeergebnissen interessiert sind als an dem Image. Indem ihnen eine neue Möglichkeit der Hautpflege, basierend auf solider Wissenschaft, präsentiert wurde, entstand ein kommerzieller Erfolg.

Dazu kam, dass während weiße oder ansonsten helle Verpackungen im Hautpflegemarkt dominierten, Fujifilm ein hellrotes Design herausbrachte. Diese Verpackung hinterließ großen Eindruck, da sie die natürliche rote Farbe von Astaxanthin hervorhob und damit eine zunehmende Bekanntheit der Fujifilm-Marke bewirkte.

Nutzung der Kraft der Wissenschaft, um noch weitere erstaunliche Hautpflegeprodukte zu entwickeln.

Seit Fujifilm den Hautpflegemarkt in 2006 betrat, hat das Unternehmen viele besondere Formeln entwickelt, die das volle Potenzial der Inhaltsstoffe ausschöpfen, wie zum Beispiel menschliches Nano-Ceramid, Nano-Lycopen, Nano-AMA, Nano-Oryzanol und Nano-Vitamin A. Fujifilm hat ein extrem starkes Hautpflegegeschäft aufgebaut, das den Konsumenten Produkte liefert, die auf sorgfältiger wissenschaftlicher Forschung beruhen. Außer in Japan hat Fujifilm seine Hautpflegeserie auch erfolgreich in China, Südkorea, Südostasien und anderen Regionen vermarktet und damit eine Marke geschaffen, die weltweiten Absatz findet.

Obwohl Fujifilm ein neuer Spieler in einem überfüllten und wettbewerbsträchtigen Markt war, war das Unternehmen in der Lage, eine große Markenpräsenz in sehr kurzer Zeit aufzubauen. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Fujifilm die Begrenzungen des Images "Fotofilmunternehmen" abgeworfen hat und in einem komplett neuen Geschäftszweig erfolgreich geworden ist.

Nachdem sie den Erfolg Ihrer Anstrengungen genossen hatten, sind die Forscher und Marketingfachleute bei Fujifilm nun weiterhin mit Begeisterung dabei, besondere Hautpflegeprodukte für Verbraucher einzuführen, die an einer besseren Gesundheit und Schönheit interessiert sind. Während sie den Prozess der Entwicklung von Hautpflegeprodukten mithilfe wissenschaftlicher Ansätze beschleunigen, versuchen sie auch, Fujifilms Technologien effektiver zu kommunizieren und eine noch stärkere Marke aufzubauen.

Nun, da Fujifilm den Status als Neuling im Hautpflegemarkt durchschritten hat, schaut das Unternehmen in die Zukunft. In der nächsten Zeit möchte das Unternehmen seine Fotofilm-DNA weiter voranbringen und einzigartige Hautpflegeprodukte entwickeln, die im Leben der Menschen etwas Besonderes ausmachen.

Verwandte Inhalte:

Das könnte Sie auch interessieren: