This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Österreich

Fujifilm kündigt mit der Acuity LED 1600 II einen neuen UV-LED-Inkjet-Drucker an

Verbesserte Produktivität und Vielseitigkeit

24.09.2015
Acuity LED 1600 II

Acuity LED 1600 II

Fujifilm gibt heute die Einführung einer optimierten Version des erfolgreichen UV-LED-Druckers Acuity LED 1600, bekannt, welcher neben einem Modus mit höherer Produktivität auch vielseitigere Anwendungsmöglichkeiten bietet.

Die Acuity LED 1600 ist ein äußerst vielseitiger UV-LED-Drucker für großformatige Druckanwendungen, der seit seiner Einführung in 2012 Dank seiner hohen Druckqualität und Möglichkeit zum Bedrucken einer großen Auswahl an starren und flexiblen Substraten eine hohe Marktakzeptanz erfahren hat. Das Multilayer-Druckverfahren mit Weißtinte und Lack bietet Anwendern neben der effizienteren Gestaltung der Produktionsprozesse gleichzeitig die Möglichkeit, durch hochwertige Druckanwendungen neue Umsatzpotentiale zu generieren.

Die neue Acuity LED 1600 II verfügt über einen neuen Express-Druckmodus mit einer Produktivität von 33 m² pro Stunde, der mehr als 50 % schneller ist als der produktivste Modus des Vorgängermodells. Somit wird der Drucker den Anforderungen der Kunden gerecht, die schnellere Auftragszyklen und geringere Produktionskosten erwarten. Durch die automatisierte Anpassung der Jetting-Parameter bei Veränderung des Abstands zwischen Druckkopf und Substrat sowie einer Reihe von neuen Vakuum-Settings wird die Acuity LED 1600 II zu einem noch vielseitigerem Großformatdrucksystem und bietet Anwendern somit noch vielfältigere Anwendungsmöglichkeiten. Zudem wird durch diese Eigenschaften die Anzahl an Fehldrucken und damit ein unnötiger Materialverbrauch reduziert.

Die Acuity LED II wird zum ersten Mal in Europa vom 29. September bis zum 1. Oktober auf der Viscom in Paris am Fujifilm-Stand D074 in Halle 5.3, zu sehen sein.

Hauptmerkmale
  • Neuer Express-Modus für eine Produktivität von bis zu 33 m² pro Stunde
  • Zwei-Layer-Druck (CMYK LcLm + Lack) oder Drei-Layer-Druck (CMYK LcLm + Weiß + Lack), bei Ansteuerung der Maschine mit der Caldera oder Colorgate RIP-Software
  • Automatische Anpassung der Jetting-Parameter bei Veränderung des Druckkopfabstands zum Substrat, für eine gleichbleibend hervorragende Druckqualität
  • Zwei neue Vakuum-Settings für schwierig zu verarbeitende Medien wie zum Beispiel dünne Materialien oder Substrate mit geringer Festigkeit
 
Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an

Paul Spiers
AD Communications
E: pspiers(at)adcomms.co(dot)uk
Tel: +44 (0)1372 464470

Files:

News Themen:
  • Graphic Systems