This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Schweiz

Fujifilm Expanding Frontier Solutions: Workflow-Management Software für Print-Dienstleistungen im Fotohandel

16.09.2008
Fujifilm stellt neue Versionen der MS Workflow-Management Software und TS Foto- Bestell-Terminal Software vor. Beide Komponenten sind zentrales Element der Fujifilm Expanding Frontier Solutions, die nun weiter ausgebaut werden. So sollen individuelle Kundenbedürfnisse erfüllt werden und Händler die Möglichkeit haben, am Wachstumsmarkt mit Fotoprodukten zu partizipieren.

Die von Fujifilm entwickelte Workflow-Management Software ermöglicht in Kombination mit der unternehmenseigenen Image Intelligence Software die Kompatibilität mit verschiedenen Ausgabemethoden: Hierzu gehören Tintenstrahldrucker, Thermo-Fotoprinter und Xerox-Printer - zusätzlich zu den digitalen Minilabs der Frontier Serie. Eine besonders hohe Bildqualität wird in jedem Fall ermöglicht.

1. Neue Version der MS Software Da es sich beim digitalen Frontier Minilab um ein zentrales Ausgabesystem handelt, verlangt die MS Workflow-Management Software eine schnelle und problemlose Verarbeitung von Bestellungen digitaler Fotos. Die Software ist bereits für ihre hervorragende Printqualität bekannt, die durch die von Fujifilm entwickelte Image- Intelligence unterstützt wird.

Die neue Version der MS Software zeigt erhebliche Verbesserungen im Vergleich zur vorherigen Version. Sie unterstützt beispielsweise eine noch größere Anzahl von Systemen: Zusätzlich zu konventionellen Spezialprintern für Fotos, einschließlich der digitalen Frontier Minilabs und Fujifilms ASK Printern, ist diese Version auch mit dem Farblaserprinter Xerox Phaser 7760 sowie dem EPSON Stylus Pro 7880 Printer für Großformatausdrucke kompatibel. Auch das neue Frontier Dry Minilab DL410 wird unterstützt. Durch die Kompatibilität mit diesen Printern können Händler ihr Angebot an Print-Serviceleistungen weiter ausbauen.

2. Neue Version der TS Software Die TS Software, die als die jüngste Version der Print-Orderterminalsoftware entwickelt wurde, bietet Erleichterungen bei der Bedienung an, da das grafische Bedienerinterface erheblich verbessert wurde. Für Kunden wird es jetzt noch einfacher, im Fotoladen ihre Bestellungen aufzugeben.

Die Wünsche der Kunden in Bezug auf ihre Prints sind äußerst variabel. Die TS Software eröffnet nun die Möglichkeit, sich rasch darauf einzustellen. Mit Hilfe der Plug-in Software für TS können Händler zahlreiche neue Serviceleistungen anbieten.

Die neue Software unterstützt wertsteigernde Kampagnen wie beispielsweise die Änderung des eigenen Logos, die Präsentation eines kundenspezifischen GUI, die es nur in einem einzigen Fotogeschäft gibt, oder die Unterstützung einer Verkaufskampagne mit Hilfe von Coupons am Printorder-Terminal. All dies ist schnell und ohne Mühe erreicht, und dient dazu, die Dienstleistungen von denen anderer Geschäfte zu differenzieren.

Wertsteigernde Dienstleistungen wie beispielsweise das Drucken von Puzzeln, das Bedrucken von Tassen und T-Shirts vor Ort können beträchtliche Investitionen erforderlich machen. Durch den Einsatz eines von Fujifilm unterstützten Netzwerkservers macht es die TS Software möglich, diese Arten der Serviceleistungen in Zusammenarbeit mit Photofinishing Laboren anzubieten. Diese Serviceleistungen werden in ausgewählten Regionen zur Verfügung stehen.

Daüber hinaus wird die TS Software bei Verbindung mit der demnächst vorhandenen Fujifilm Network Service Software NS noch weitere spannende Möglichkeiten bieten, die von einem Controll Center aus abgerufen werden können. Hierbei handelt es sich beispielsweise um das Management der Verkäufe einzelner Franchise-Geschäfte, um die Erstellung kundenspezifischer einmaliger GUIs für bestimmte Läden und für das Promoten von Verkaufskampagnen am Orderterminal, sowie um flexiblen Support spezifischer Marketing Kampagnen in unterschiedlichen Fotoläden.

3. Plug-in Software Die neue Plug-in Software bietet optionale wertsteigernde Serviceleistungen für TS; durch ihre offene Architektur können Softwareverkäufer problemlos ihre eigenen Plug- ins entwickeln. So werden neue Ideen für wertsteigernde Serviceleistungen verbreitet. Zu den derzeit verfügbaren Serviceleistungen gehören:

- Shuffle Print (mehrere Bilder werden gemischt und nach dem Zufallsprinzip angeordnet, bevor sie als einzelner Ausdruck ausgegeben werden) - Buntglas-Collage (ein Print-Service bei dem wichtige Teile aus einem Foto herausgenommen und anschließend im Design eines Buntglas-Kirchenfensters ausgegeben werden) - Gefaltete Foto-Grußkarte (zweifach gefaltete Grußkarte mit Fotos und Text) - Spiralkalender (Monatskalender mit Fotos und Spiralbindung)

Geplant ist eine zukünftige Erweiterung der Plug-in Palette für Serviceleistungen einschließlich des Einsatzes von Videos und Musik.
Themen:
  • Photo Imaging