This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Century Therapeutics startet mit 250 Millionen US-Dollar für eine Plattform zur Therapie mit allogenen induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC)

Unternehmensgründung von Versant und Fujifilm zur Entwicklung von Krebstherapien in Form von adaptiven, körpereigenen Immuneffektorzellen auf Basis von iPSC. „Leaps by Bayer“ beteiligt sich mit 215 Millionen US-Dollar an der Entwicklung von Immunonkologie-Therapien der nächsten Generation.

01.07.2019

 

Century Therapeutics, ein von Versant Ventures gegründetes Unternehmen, entwickelt allogene – also für größere Personenzahlen oder sogar universell einsetzbare – Immunzelltherapien gegen Krebs. Zum Start investieren Bayer, Versant und FUJIFILM Cellular Dynamics Inc. (FCDI) 250 Millionen US-Dollar. Damit soll Century mehrere Programme für hämatologische und solide Tumore in die klinische Erprobung bringen.

Die Technologie von Century beruht auf induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC), die sich unbegrenzt selbst erneuern. Damit lassen sich in mehreren Zyklen der Zelllinienentwicklung Masterzellbanken mit modifizierten Zellen herstellen. Diese können weiter vervielfältigt und in sogenannte Immuneffektorzellen – zum Beispiel „Killerzellen“ – differenziert werden, sodass viele verschiedene breit einsetzbare Therapeutika erhalten werden. Mit dieser Plattform hebt sich Century von anderen Wettbewerbern ab, die Zelltherapien aus nichterneuerbaren Spenderzellen entwickeln.

„Leaps by Bayer“ reiht sich als integraler Partner in die Investorenriege von Century ein. Die Investment-Einheit von Bayer, steht für Fortschritte in den Life Sciences, die einem Paradigmenwechsel gleichkommen.

Krebs zu heilen und seine Entstehung zu verhindern, ist ein wichtiger Schwerpunkt von „Leaps by Bayer“. Immer noch gibt es zu wenige Therapien im Kampf gegen den Krebs, einem der größten Probleme im Gesundheitswesen. Dr. Jürgen Eckhardt, Leiter von „Leaps by Bayer“, zeigt sich zuversichtlich: „Wir sind hocherfreut über das Potenzial der von Century entwickelten Zellplattform. Hier bietet sich uns eine einzigartige Chance, Zelltherapien der nächsten Generation zu entwickeln. Damit hoffen wir, bisher unheilbare Krebserkrankungen heilen zu können.“

Century wurde bereits 2018 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft von Versant Ventures und FCDI, einem Tochterunternehmen von Fujifilm, gegründet, um Immuneffektorzellen für die Krebstherapie zu entwickeln. Die iPSC-Zellplattform von FCDI umfasst den gesamten Produktionsprozess und wurde in den vergangenen 15 Jahren optimiert. Sie beruht auf der neuesten Technologie zur Umprogrammierung mit episomalen, integrationsfreien Verfahren zur Gewinnung von iPSC-Zelllinien nach GMP-Standard. Century kann darüber hinaus exklusiv auf die führende Differenzierungs- und Prozessentwicklungskompetenz von FCDI zugreifen, um Immuneffektorzellen, wie etwa T-Zellen, NK-Zellen, Makrophagen und dendritische Zellen im kommerziellen Maßstab nach GMP-Standard herstellen zu können. Wie im Lizenzvertrag zur iPSC-Plattform vereinbart, ist FCDI Hauptlieferant der Zellprodukte von Century.

“Versant ist der Ansicht, dass allogene Produkte die nächste Welle der Innovation im Bereich der Zelltherapie darstellen“, erklärt Dr. Carlo Rizzuto, Partner bei Versant und Geschäftsführer von Century. "Wir haben Century gegründet um universell einsetzbare Produkte für hämatologische und solide Malignome zu entwickeln. Diese Investition ist ein bedeutender Meilenstein in unserem Bestreben, Zelltherapien als Therapie für wesentlich mehr Krebspatienten zugänglich zu machen.”

„Die Mission von Fujifilm ist, durch Innovation, neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen, gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen“, sagt Toshikazu Ban, Corporate Vice President FUJIFILM Corporation. „Wir sind zuversichtlich, dass die erstklassigen iPSC-Technologien von FCDI und die vielversprechenden Lösungen im Bereich der regenerativen Medizin einen erheblichen medizinischen Bedarf decken und das Leben von Patienten auf der ganzen Welt verbessern können. Wir beschleunigen die Entwicklung neuer Krebs-Immuntherapien mithilfe allogener Stammzellen, um den Patienten die entsprechenden Therapiemöglichkeiten so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen.“

„Mit der finanziellen Unterstützung und Expertise dieser Partner wird es Century möglich sein, das Potenzial unserer iPSC-Plattform voll auszuschöpfen und noch mehr Patienten einen Zugang zu Zelltherapien zu verschaffen“, freut sich Dr. Lalo Flores, CEO von Century. „Ich bin dankbar für die Erfahrung unserer Partner, mit der wir die Entwicklung unserer vielversprechenden allogenen Zelltherapien für Krebserkrankungen, in die richtige Bahn lenken können. Denn dafür besteht immer noch ein großer Bedarf.“

Century konnte darüber hinaus ein sehr erfahrenes Forschungs- und Entwicklungsteam im Bereich der Zelltherapie gewinnen, darunter Dr. med. Hyam Levitsky, Leiter der Forschung und Entwicklung, Dr. Luis Borges, Chief Scientific Officer, und Dr. Adrienne Farid, Chief Development Officer. Mit Dr. med. Marcela Maus, Assistenzprofessorin an der Harvard Medical School und Leiterin des „Cellular Immunotherapy Cancer Center“ am Massachusetts General Hospital, und Dr. med. Hiro Nakauchi, Professor für Genetik an der Universität Stanford, Medizinische Fakultät, zählt das Unternehmen zudem zwei renommierte Wissenschaftler zu seinen Mitgründern.

Ansprechpartner Bayer Europa 
Dr. Katharina Jansen
TEL: +49-214-30-33243
E-mail:katharina.jansen(at)bayer(dot)com

Ansprechpartner Bayer USA 
Christopher Loder
TEL: +1-201-3964325 
E-mail:christopher.loder(at)bayer(dot)com

Ansprechpartner Century Therapeutics (USA) 
Betsy Yates, MacDougall
TEL: +1-912-695-7081
E-mail:byates(at)macbiocom(dot)com

Ansprechpartner Fujifilm (USA) 
Christine Jackman
E-mail:christine.jackman(at)fujifilm(dot)com

Themen:
  • Business Products
  • News Releases