Deutschland

Die neue CAD EYE™ Funktion von Fujifilm zur Echtzeit-Erkennung und Charakterisierung von Dickdarmpolypen mit Hilfe von KI-Technologie ist jetzt auf dem europäischen Markt erhältlich

16.09.2020

 

FUJIFILM Europe GmbH hat heute bekannt gegeben, dass CAD EYE™(*1) jetzt in Europa erhältlich ist. CAD EYE™ ist eine neue Software mit zwei Funktionen zur Erkennung und Charakterisierung von Dickdarmpolypen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI), die auf einem intensiven Lernprozess basiert. Die offizielle Produktvorstellung hat während des ESGE Connect 2020 Satellite-Symposiums am Montag, den 21. September 2020 stattgefunden.

Die Charakterisierungsfunktion zusammen mit der Polypenerkennungsfunktion ist mit der Software EW10-EC02 und der kompatiblen Erweiterungseinheit EX-1 in Kombination mit dem Endoskope System ELUXEO 7000 von Fujifilm und den Koloskopen der Serie 700 erhältlich.

CAD EYE wurde ursprünglich entwickelt, um die Echtzeit-Detektion von Kolonpolypen mit Hilfe von KI-Technologie zu unterstützen. Wenn ein auffälliger Polyp im endoskopischen Bild erkannt wird, zeigt eine Erkennungsbox den Bereich an, in dem der Polyp erkannt wurde, begleitet von einem Tonsignal. Das Charakterisierungsmodul von CAD EYE unterstützt Ärzte bei der Erstellung einer histologischen Prognose, indem es anzeigt, ob der auffällige Polyp im Bild hyperplastisch oder neoplastisch ist.

CAD EYE wird ausgeführt, während der Arzt das bewegte Endoskopiebild betrachtet, und erfordert keine komplizierten Techniken oder Vorgänge wie Vergrößerung oder Bildaufnahme.

Vor CAD EYE hat Fujifilm zwei verschiedene Arten von Bildverbesserungstechnologien namens LCI (Linked Color Imaging) und BLI (Blue Light Imaging) entwickelt, die aufgrund ihrer verwendeten Lichtwellenlänge die Erkennung bzw. Charakterisierung unterstützen (2*). Dieses Konzept hat Fujifilm auch bei der Entwicklung von CAD EYE angewandt, und die Funktionen von CAD EYE werden je nach dem aktuellen Beobachtungsmodus automatisch aktiviert.

Die Erkennungsfunktion von CAD EYE wird aktiviert, wenn der Arzt den Weißlicht- oder LCI-Modus zur Beobachtung anwendet, und sie schaltet automatisch auf die CAD EYE Charakterisierungsfunktion um, wenn der Beobachtungsmodus in den BLI-Modus gewechselt wird. CAD EYE kann einfach per Klick auf den Endoskop-Schalter aktiviert oder deaktiviert werden, was für den Bediener sehr komfortabel ist, wenn die Funktionen nicht mehr benötigt werden, wie z. B. bei Therapieverfahren.

Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) wurde so entwickelt, dass die Augenbewegungen des Endoskopikers während eines Eingriffs auf ein Minimum reduziert werden. Sie zeigt das Charakterisierungsergebnis und den Visual Assist Circle um das Endoskopiebild an. Die Positionskarte befindet sich direkt neben der Seite mit dem klinischen Bild und zeigt an, auf welchen Bereich des Videobildes sich CAD EYE konzentriert

 

Die Zahl der Endoskopiker zu erhöhen, die Dickdarmpolypen richtig erkennen und charakterisieren können, ist ein wichtiges Thema in der Gastroenterologie", so Prof. Helmut Neumann, Professor für Medizin und Direktor des Interdisziplinären Endoskopiezentrums des Universitätsklinikums Mainz. „Durch die Kombination von CAD EYE-Detektion und Charakterisierung kann die Lernkurve von Koloskopie-Untersuchungen deutlich verbessert werden. Mit Hilfe der CAD EYE-Detektion können wir die Polypen-Erkennungsrate erhöhen, und selbst Personen, die keine Endoskopie-Experten sind, können in diesem Bereich große Fortschritte machen. Mit der CAD EYE-Charakterisierung können die Kosten der Histopathologie potenziell gesenkt werden, indem unnötige Biopsien, die während der Endoskopieverfahren entnommen werden, entfallen. CAD EYE ist mit allen Koloskopen der 700er Serie erhältlich, die bereits auf dem Markt sind, und es müssen keine zusätzlichen Vorgänge wie z. B. Vergrößerungsfunktionen aktiviert werden. Der Endoskopiker kann das Endoskop einfach wie gewohnt anwenden und uns dieses leistungsstarke Tool sofort bereitstellen


Die ausführlichen Gebrauchsanweisungen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen finden Sie in der Bedienungsanleitung. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die örtliche Niederlassung von Fujifilm oder an die autorisierten Händler in den einzelnen Ländern oder Regionen.

Hintergrund:

Darmkrebs ist nach Lungenkrebs und Brustkrebs die dritthäufigste Krebsart, gemessen an der Zahl der Fälle, und die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache nach Lungenkrebs(3*). Um die Zahl der Krebserkrankungen zu reduzieren, gilt die Koloskopie weithin als Goldstandard für den Nachweis von Darmkrebs. Außerdem geht man im Allgemeinen davon aus, dass eine genaue endoskopische Diagnose von Kolonpolypen die Anzahl unnötiger Polypektomien verringern könnte, was zu einer Senkung der Behandlungskosten führen würde. Bislang war die Fähigkeit, Dickdarmpolypen zu diagnostizieren, Endoskopie-Spezialisten vorbehalten, während Nicht-Spezialisten eher außen vor blieben. Diese Lücke zu füllen, ist eines der wichtigsten Themen im Bereich der Koloskopie.(4*, 5*)

Fujifilm arbeitet an der Entwicklung einer einzigartigen Kombination von Bildverarbeitungstechnologien und setzt die Entwicklung der praktischen Anwendung von KI-Technologie fort. Auch weiterhin wird Fujifilm eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen entwickeln und anbieten, welche die Anforderungen diverser Bereiche der Spitzenmedizin erfüllen und dazu beitragen, die klinische Arbeit zu rationalisieren, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern und die Gesundheit der Menschen zu erhalten und zu fördern.

(1*) Der Markenname der Fujifilm-Funktion zur Unterstützung der computergestützten Diagnose (CAD) in der Endoskopie unter Verwendung von KI-Technologien. Fujifilm hat den Markenschutz für CAD EYE beantragt.

(2*) BLI Portal

(3*) WHO Datenbank

(4*) Ladabaum U, Fioritto A, Mitani A, et al. Real-time optical biopsy of colon polyps with narrow band imaging in community practice does not yet meet key thresholds for clinical decisions. Gastroenterology 2013;144:81–91.

(5*) Rees CJ, Rajasekhar PT, Wilson A, et al. Narrow band imaging optical diagnosis of small colorectal polyps in routine clinical practice: the Detect Inspect Characterise Resect and Discard 2 (DISCARD 2) study. Gut 2017;66:887–95.

Luana Porfido, luana.porfido(at)fujifilm(dot)com, Nina Strupeit, nina.strupeit(at)fujifilm(dot)com, Marketing Specialist, Endoscopy System, +49 (0)211 5089 688

Themen:
  • News Releases
  • Healthcare