This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Fujifilm präsentiert auf dem RSNA 2016 die neuesten Innovationen und Updates für das mobile Röntgen

Die kompakten mobilen Röntgensysteme FDR Nano und FDR Go warten mit Besonderheiten auf

22.11.2016

Fujifilm stellt auf dem diesjährigen RSNA ein neues mobiles Röntgensystem, das FDR Nano vor, ein vollständig digitales System, das mit den neuesten dosiseffizienten Detektoren ausgestattet ist, und mit nur 90 kg extrem leicht und kompakt. Des Weiteren wird Fujifilm die Weiterentwicklung des FDR Go zeigen, das einige Verbesserungen bereithält. Der RSNA findet vom 27. November bis zum 2. Dezember in Chicago statt.

“Einmal mehr revolutioniert Fujifilm den leichten Zugang zu mobiler, digitaler Bildgebung in der Radiologie.” sagt Martin Maus-Haack, Manager Electronic Imaging, FUJIFILM Deutschland. “Das FDR Nano vereint alle Vorteile der digitalen Radiografie made by Fujifilm in einem kompakten, leichten mobilen System. Es schafft einen unkomplizierten und schnellen Zugang zur digitalen Bildgebung, speziell in der Notaufnahme, auf Intensivstation und im OP.”

Das FDR Nano ist ein kompaktes digitales mobiles Röntgensystem, das diverse Vorteile in sich vereint: eine ausgezeichnete Manövrierbarkeit, eine hochauflösende Bildgebung und eine deutlich reduzierte Strahlendosis, ganz im Sinne der Patienten. Das System nutzt die Vorzüge der Fujifilm Detektoren FDR D-EVO II, ISS-Technologie und Rauschunterdrückung kombiniert mit der Virtual Grid- und Dynamic Visualization II-Software. Virtual Grid (Virtuelles Raster) ermöglicht Aufnahmen ohne Bleiraster direkt am Krankenbett, was wiederum eine Dosisreduktion von bis zu 75% bedeutet. Das FDR Nano ist ausgestattet mit einem kompakten Generator und einer kompakten Röntgenröhre auf einem äußerst stabilen Stativ. Weitere Besonderheiten sind der Touchscreen Monitor und das integrierte Röntgen-Schaltpult, das flexibel positioniert werden kann. Die Lithium-Ionen Batterie versorgt das mobile Röntgensystem für bis zu 10 Stunden mit Strom, alternativ kann es mit Stromanschluss betrieben werden. Das FDR Nano besitzt – wie im Übrigen auch die FDR D-EVO II  Detektoren – eine antibakterielle Beschichtung (Hydro AG) als wirksamen Schutz gegen Keime.

Darüber hinaus wird Fujifilm sein mobiles Röntgensystem FDR Go mit Updates für 2017 vorstellen. Das FDR Go ist ein vollausgestattetes motorisiertes System in einem kompakten Design und hat sich in Krankenhäusern und Kliniken als ein schnelles und problemlos manövrierbares System  bewährt. Das System ist kompatibel sowohl mit den  FDR D-EVO II Detektoren als auch den  FDR D-EVO Detektoren und mit der intuitiv bedienbaren Console Advance ausgestattet. Die Neuerungen beinhalten auch eine Software für die Console Advance mit Quick Start-Funktion, optionaler Virtual Grid-Software und Dynamic Visualization II Software. Zudem hat der integrierte Touchscreen nun ein 17“ Display und es stehen mehr Ablageflächen, neue Schlafmodi und neue Ladefunktionen zur Verfügung.


Fujifilm Messestand: 6713, North Building, Halle B

Themen:
  • Medizinische Systeme