Deutschland

Unterstützung der Beschäftigten im europäischen Gesundheitswesen durch instax Sofortbildfotografie in schwierigsten Zeiten

04.06.2020
In ganz Europa verstärken die Fujifilm-Teams eine einzigartige patientenorientierte Initiative, indem sie instax Sofortbildkameras und Filme spenden, um die Gesichter von Ärzten und Krankenschwestern, die an der Front der Coronavirus-Pandemie arbeiten, sichtbar zu machen.

Von links nach rechts: [1-2] Mitarbeiter des Gesundheitswesens in den Krankenhäusern der Florence Nightingale Group, Türkei, und [3] Azienda Socio-Sanitaria Territoriale (ASST) in Vimercate, Monza, Italien

Aufgrund des Coronavirus müssen Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die sich um COVID-19-Patienten kümmern, eine erhebliche Menge an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) tragen. In vielen Fällen bedeutet dies, dass Ärzte und Pflegepersonal, die Patienten behandeln, alles mit Ausnahme ihrer Augen verdecken müssen. Dies kann für Patienten beängstigend, einschüchternd und verwirrend sein, daher haben die Gesundheitsteams nach neuen Möglichkeiten gesucht, ihr Gesicht hinter der Maske zu teilen. Fujifilm nutzt die Leichtigkeit und Einfachheit der instax Sofortbildfotografie und unterstützt das medizinische Personal bei seiner Identifizierung auf der PSA durch die Spende von instax Sofortbildkameras und Filmen. Dies bedeutet, dass Ärzte oder Pflegekräfte jetzt mühelos ein Sofortbild machen und schnell einen Sofortbilddruck in Kreditkartengröße von sich selbst an ihren Krankenhauskitteln anbringen können.

Hiromoto Matsushima, Senior Vice President Photo Imaging der FUJIFILM Europe GmbH, erklärte:

Die Spende von instax Kameras und Sofortbildfilmen ist natürlich nur eine kleine Möglichkeit, mit der Fujifilm helfen kann – aber wir durften erfahren, dass dieses einfache Zeigen des freundlichen Gesichts, versteckt hinter der persönlichen Schutzausrüstung, zu mehr Vertrauen und Verständnis in den schwierigsten Situationen verhelfen kann und dadurch sowohl für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens als auch für die Patienten hilfreich ist.

Die bisher gespendeten Sofortbildkameras und Filme wurden vorrangig an Gesundheitsteams vergeben, die auf Intensivstationen im Zentrum der Coronavirus-Pandemie arbeiten. Bisher wurden ungefähr 120 instax Sofortbildkameras und 7500 instax Sofortbilder an Krankenhäuser in Großbritannien, den Niederlanden, Türkei, Italien, Portugal, Spanien, Russland, Frankreich und Dänemark gesendet.

Jedes Fujifilm-Unternehmen in Europa verfügt über eine begrenzte Anzahl dieser Pakete, und die Gesundheitsteams an vorderster Front sollten sich bei Interesse an ihren lokalen Vertreter für Unternehmenskommunikation bei Fujifilm wenden.

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hilke Witjes | Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit FUJIFILM Europe GmbH
E-Mail: hilke.witjes(at)fujifilm(dot)com 
 Mobil: +49 173 4248675

Themen:
  • News Releases
  • Healthcare
  • Novel Coronavirus (COVID-19)