This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Wegner GmbH investiert in Jet Press 720S von Fujifilm

24.11.2015
Von links nach rechts: Henning Rose, Ingo Wegner - Geschäftsführer der Wegner GmbH

Von links nach rechts: Henning Rose, Ingo Wegner - Geschäftsführer der Wegner GmbH

Um die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit im Digitaldruck zu steigern, hat in Norddeutschland in der Nähe von Bremen die Wegner GmbH in eine Jet Press 720S von Fujifilm investiert. Das Unternehmen entschied sich wegen des B2-Formats und der hervorragenden Qualität genau für dieses System, weil sich damit die vielfältigen Anforderungen der Agenturen und Kunden in der weitläufigen Region um Bremen verwirklichen lassen.

1985 als Repro-Unternehmen gegründet, bot die Wegner GmbH ihrem vielschichtigen Kundenkreis zunächst die Datenübernahme und -  bearbeitung sowie den Satz, das Proofen sowie die Belichtung von Filmen und Druckplatten an. Dieser Service war so erfolgreich, dass das Unternehmen sich vergrößern musste und aufgrund des Platzbedarfes der CtP-Anlagen 2001 an den heutigen Standort südlich von Bremen umzog. Im Jahr 2004 analysierte man im Hause Wegner die Möglichkeiten, die eine Erweiterung des Portfolios mit dem Digitaldruck bieten würde. Henning Rose, Geschäftsführer des Unternehmens, erklärt dazu: „Im Jahr 2004 erkannten wir sehr deutlich, dass sich unsere Kunden für den Digitaldruck interessierten, so dass wir hier erstmalig in eine digitale Druckmaschine investiert haben. Diese wurde schließlich im Jahr 2007 durch eine HP Indigo ersetzt. Dabei haben wir auch die nachfolgende Weiterverarbeitung berücksichtigt. Deshalb konnten wir ab diesem Zeitpunkt unterschiedliche Arbeiten wie Klebebindung und Rückstichheftung, Folierung, Prägungen und UV-Beschichtung für die meisten Aufträge der Kunden bei uns im Haus produzieren. Das damalige Digitaldrucksystem hat einmal mehr den Erfolg unseres Unternehmens gesteigert. Als wir dann vor ein paar Jahren von B2-Digitaldruckmaschinen gehört haben, erkannten wir sofort: das ist der nächste naheliegende Schritt für uns.“

Nach gründlicher Untersuchung des Marktes und einem strengen Testverfahren hat man im Unternehmen beschlossen, in die Fujifilm Jet Press 720S zu investieren. Henning Rose fährt fort: „Am Anfang waren wir in erster Linie von dem B2-Format begeistert, da wir wussten, dass es unsere bestehende Digitaldruckmaschine ergänzt. Allerdings waren wir nach den Testläufen, die wir auf der Jet Press durchgeführt haben, ebenfalls absolut von der Druckqualität dieser Maschine überwältigt. Wir haben erkannt, dass wir so nicht nur das Spektrum der möglichen Druckanwendungen für unsere Kunden erweitern können, sondern auch die Qualität deutlich verbessert wird. Darüber hinaus waren wir vom erweiterten Farbraum begeistert, der mit der Maschine abgebildet werden kann. Die Resultate mit diesem digitalen vierfarbigen System gehen weit über das hinaus, was im Offsetdruck im ISO-Standard erreicht werden kann.“

Rose fährt fort: „Die meisten unserer Auftraggeber überschreiten die Auflagenhöhe von 2.000 Exemplaren nicht. Rund drei Viertel aller Bestellungen liegen sogar unterhalb von 1.000 Stück. Da diese Staffelung durch wenige Jobs mit höheren Auflagen ergänzt wird, ist die Jet Press 720S perfekt für unseren Betrieb geeignet. Und weil wir oft die Drucke anschließend noch zusammentragen, kann beim sortierten Druck auf dieser Maschine die sonst benötigte Zeit um einige Stunden unterschritten werden. Aber das ausschlaggebende Kriterium war die Farbskala, die mit Jet Press 720S reproduziert werden kann. Wir haben eine Menge Erfahrung in der Profilerstellung und beim Farbmanagement und arbeiten hier auch intensiv mit den Verbänden zusammen. Jetzt haben wir dieses Wissen mit erstaunlichen Ergebnissen auf der Jet Press 720S umgesetzt.“

„Es gibt eine Reihe von Vorteilen für den größeren Farbraum. Zunächst einmal können wir einen viel größeren Bereich von Pantone-Farben abdecken, die bei einigen Aufträgen ein wesentlicher Bestandteil sind. Wir haben ebenfalls festgestellt, dass einige Farbtöne merklich intensiver sind, was mehr Kontrast und Detailreichtum in die Bilder bringt. Zusätzlich lassen sich auf ungestrichenen Papieren Ergebnisse erreichen, die denen auf gestrichenen Sorten entsprechen. Dies bedeutet, dass wir die Designer darüber unterrichten müssen, damit sie schon beim Originalbild diesen Vorteil erkennen.“

Derzeit ist es für die Firma Wegner noch zu früh, alle Vorteile der im August 2015 installierten Jet Press 720S gewinnbringend zu nutzen. Aber die Unternehmensführung ist zuversichtlich, sich zukünftig mit den gebotenen Varianten des Digitaldrucks am Markt zu differenzieren und mit den erweiterten Möglichkeiten für die Kunden mehr Umsatz zu generieren. Henning Rose kommt zu dem Schluss: „Für eine abschließende Beurteilung ist es noch zu früh, aber wir freuen uns über die Entscheidung. Wir werden erst jetzt beginnen, mit einer Marketing-Kampagne die Verdoppelung des Formats und der Qualität durch diese neue Maschine zu bewerben.“

„Rückblickend muss ich sagen, dass unsere positiven Erfahrungen in der Vorstufe mit Fujifilm als Plattenlieferant sich bei der erstklassigen und zügigen Inbetriebnahme der Jet Pres 720S bestätigt haben. Wir werden die tollen Möglichkeiten der Maschine nun weiterhin bewerben und sie bis an ihre Grenzen ausreizen. Wir sind überzeugt, dass wir damit jetzt und in der Zukunft die Marktanteile unseres Unternehmens steigern können.“


Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich bitte an:
Paul Spiers
AD Communications
E: pspiers(at)adcomms.co(dot)uk
Tel: +44 (0)1372 464470

Peter M. Röttsches
FUJIFILM Deutschland
E-Mail: peter_roettsches(at)fujifilm(dot)eu
Telefon: +49 211/50 89 255

Petra C. Fujiwara
FUJIFILM Europe GmbH
E-Mail: petra_fujiwara(at)fujifilm(dot)eu
Telefon: +49 211/50 89 – 255    
Themen:
  • Grafische Systeme