This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland
4.000 Besucher, 40 m² verbrauchtes Fotopapier, 279 Bilder

Über 4.000 Besucher, 40 m² verbrauchtes Fotopapier, 279 Bilder: Diesen Sonntag endet unsere Ausstellung InspirePrinting im NRW-Forum Düsseldorf. Zu sehen waren fotografische Momentaufnahmen aus dem echten Leben von Menschen - aufgenommen von Fujifilm Mitarbeitern aus ganz Europa. Denn: Jedes Bild ist es wert, als Print auf die Wand gebracht zu werden.  Wir bedanken uns bei allen Besuchern, Gästen und insbesondere unseren engagierten Mitarbeitern, ohne deren fotografische Werke diese Ausstellung nicht möglich gewesen wäre.

Zum Drucken inspiriert

FUJIFILM Europe stellt im NRW-Forum Düsseldorf 279 Fotografien von Fujifilm-Mitarbeitern aus: „Inspire Printing“ heißt die Fotoausstellung, die im Rahmen des Fotoevents „Photo Is“ gezeigt wird, das derzeit mit 50.000 auszustellenden Fotos in den Metropolen Japans gastiert. Ganz im Sinne von „Inspire Printing“ sollen Teilnehmende und Gäste der Ausstellung dazu animiert werden, ihre Lieblingsbilder „auf Papier zu bringen“. Go Miyazaki, Geschäftsführer von FUJIFILM Europe, hat die Vernissage eröffnet und weiß Näheres über die Hintergründe der Ausstellung zu berichten.

Herr Miyazaki, was ist der Hintergrund der Inspire Printing-Ausstellung und was möchte FUJIFILM Europe damit vermitteln?

Die Ausstellung „Inspire Printing“ findet im Kontext des internationalen Events „Photo Is“ statt – eine Fotoausstellung, die derzeit mit mehr als 50.000 Bildern in den Metropolen Japans gezeigt wird und zu einem populären Fotoevent mit einer begeisterten Fotocommunity avancierte. Das Motto der Ausstellungsreihe lautet „24 Stunden“, denn im Laufe eines Tages gibt es in unserem Leben viele Momente, die es wert sind, festgehalten, gedruckt und präsentiert zu werden. Die Fotografien rund um Inspire Printing sind im renommierten NRW-Forum Düsseldorf noch bis zum 10. September zu sehen.

Wie kam es dazu, dass die in Japan gezeigte Fotoausstellung „Photo Is“ nun auch als „Inspire Printing“ in Europa zu sehen sein wird?

Alle 279 Fotos, die über die europäische „Inspire Printing“-Kampagne gesammelt wurden und die wir im NRW-Forum in Düsseldorf ausstellen, werden auch in der globalen Fotoausstellung „Photo Is“ in Japan gezeigt. Dazu muss man wissen, dass diese Fotoausstellungen in Japan heutzutage Kultstatus genießen: Tausende Fotografen beteiligten sich bereits mit ihren Fotos und sind stolz darauf, Teil dieser großen Fotocommunity zu sein. Für diese Ausstellung wurden bisher phänomenale 280.000 Bilder gesammelt und präsentiert. Umso mehr freuen wir uns, dass nun erstmals auch Fujifilm-Mitarbeiter in Europa an diesem Fotoevent teilnehmen konnten, um die globale Ausstellung auszuweiten.

Was ist das Besondere an den ausgestellten Werken?

Gezeigt werden Fotografien, die bewusst das Alltägliche abbilden. Urheber der ausgestellten Fotografien sind ausnahmslos Fujifilm-Mitarbeiter aus ganz Europa, die Momente aus ihrem privaten Leben zeigen. Mit diesem Ansatz möchten wir als Foto- und Imaging-Konzern vermitteln, dass jedes Bild es wert ist, gedruckt oder ausbelichtet und an die Wand gebracht zu werden. Besucher und Beteiligte sollen dadurch nicht nur für unsere Kultur des Fotografierens, sondern auch für die Kultur des Fotodrucks sensibilisiert werden: Ganz im Sinne von „Inspire Printing“ sollen die Gäste der Ausstellung dazu inspiriert werden, ihre Digitalfotos als hochwertige Drucke zu präsentieren und sich so bewusst mit diesen Lebenserinnerungen zu umgeben.

Da stellt sich sofort die Frage, ob Sie als Geschäftsführer von FUJIFILM Europe denn auch ein Foto innerhalb der Ausstellung ausgestellt haben?

Wir hatten sehr viele Anfragen interessierter Fujifilm-Mitarbeiter, die mit ihrem Foto gerne Teil der Ausstellung sein wollten und auch für mich war klar, dass ich gerne Teil dieses Events sein möchte. Ausgestellt habe ich das Bild „Beautiful sunset in Hamburg“ – eine Fotografie, mit der ich einen beeindruckenden Sonnenuntergang festgehalten und diesen besonderen Moment auf diese Weise für die Ewigkeit archiviert habe.

Im Rahmen der Vernissage werden Sie auch das neue Produkt Shacolla erstmals vorstellen. Wo liegt die inhaltliche Verbindung und was ist das Besondere an diesem neuen Produkt?

Mit der Einführung des neuen Imaging-Produkts Shacolla tragen wir dem anhaltenden Trend Rechnung, dem eigenen Zuhause durch die schönsten Fotoerinnerungen eine individuelle Note zu verleihen. Die Shacolla Panels sind beidseitig selbstklebende Hartschaumplatten, die auf einer Seite mit einem Foto oder sonstigen Motiv beklebt und mit der anderen Seite an der Wand angeheftet werden können – und das mehrmals, rückstandsfrei und ohne weitere Hilfsmittel. Dies ermöglicht eine flexible und kreative Gestaltung von Wänden mit Fotografien: Dies haben wir praxisnah mit den Exponaten der Inspire Printing-Ausstellung unter Beweis gestellt.

Ab wann ist ein Motiv es wert, auf Fotopapier ausbelichtet oder gedruckt zu werden?

Ich bin tief davon überzeugt, dass jedes Motiv eine solche Wertigkeit verdient hat. Denn fotografierte Erinnerungen erhalten eine besondere Bedeutung, wenn sie auch ausgedruckt und präsentiert werden: Die Haptik und Optik einer ausbelichteten Fotografie ist ein Erlebnis, das nicht durch eine digitale Ansicht ersetzt werden kann. Dies ist ein tiefgreifendes menschliches Bedürfnis, welches aktuell auch besonders im Trend der Sofortbildfotografie rund um FUJIFILM instax deutlich wird.

“24 Stunden” Inspire Printing - Vernissage im NRW-Forum Düsseldorf

Inspire Printing: Die europäische Ausstellung des weltweiten Fotoevents "Photo Is" powered by Fujifilm, erstmalig nun auch in Deutschland im NRW-Forum Düsseldorf zu sehen. Gezeigt werden 279 fotografische Momentaufnahmen von Fujifilm-Mitarbeitern aus ganz Europa. Denn: Im Laufe des Tages gibt es viele Momente, die es wert sind, festgehalten, gedruckt und präsentiert zu werden. Weitere Eindrücke im Video zur Vernissage.

Teil von etwas Großem

 

Ausschließlich FUJIFILM Europe-Mitarbeiter sind die Urheber der Exponate, die in der Ausstellung „Inspire Printing“ im NRW-Forum Düsseldorf präsentiert werden. Unter dem Motto „24 Stunden“ stellen sie ihre Fotografien aus, die Momentaufnahmen aus ihrem privaten Leben zeigen: 24 Stunden, da es im Laufe eines Tages viele Momente gibt, die es wert sind fotografisch festgehalten und auf Papier gebracht zu werden. 279 Bilder werden im Rahmen von „Inspire Priting“ bis zum 10. September allein in Düsseldorf präsentiert und bereits 50.000 Fotografien wurden in Japan ausgestellt. Denn die Ausstellung „Inspire Printing“ ist Teil des populären Foto-Events „Photo Is“, das in Japan bereits Kultstatus genießt und bislang über 280.000 Fotos sammeln und ausstellen konnte. Wir haben mit FUJIFILM Europe-Mitarbeiterin Petra Kelm-Denner über ihre Teilnahme an der Ausstellung in Düsseldorf sprechen können:

Frau Kelm-Denner, wie fühlt es sich an, das eigene Foto in einer öffentlichen Ausstellung präsentieren zu können und damit Teil der globalen „Photo Is“- Community zu sein?

Ich bin sehr, sehr stolz darauf ein Teil dieses wirklich besonderen Events zu sein. Als Mitarbeiter weiß ich, wie viel Aufwand, Zeit und Geld investiert wurde, um dieses Projekt auf die Beine zu stellen. Und das Ganze für die Mitarbeiter von FUJIFILM Europe.
Ich finde es fantastisch mit einem für mich besonderen Moment einen Platz an einer Museumswand gefunden zu haben - wer kann denn so etwas von sich behaupten? Und dann auch noch zusätzlich in Japan. Ich fühle mich geehrt!

Was können wir auf Ihrem ausgestellten Bild entdecken und in welchem Kontext wurde es aufgenommen?

Einen neun Monate alten Adler, den wir zufällig am Fuße der Zugspitze auf dem Dach einer Heuhütte entdeckt hatten. Später erfuhren wir, dass der Adler seinem Trainer ausgebüxt ist. Das Foto entstand bei einem Wanderurlaub in Österreich, schnell und hektisch mit dem Handy fotografiert. Ich hatte meine Kamera leider nicht dabei - aber ich finde, es ist trotzdem gut geworden.

Warum haben Sie genau dieses Bild als Ausstellungsexponat ausgewählt?

Eine besondere Ausstellung verdient einen besonderen Moment. Wie ich bereits sagte: Wer kann schon sagen, dass er mit einem Werk in einem Museum hängt und wie viele Menschen sehen einen Adler aus so naher Distanz, in absoluter Freiheit vor dem Panorama der Zugspitze? Ich wollte nicht die Künste meiner Fotografie teilen, sondern ausschließlich den Moment, der mir eine Gänsehaut beschert hat.

Welchen Stellenwert hat die Fotografie in Ihrem Leben - fernab Ihrer beruflichen Berührungspunkte? Umgeben Sie sich auch Zuhause mit Fotografien?

Ich fotografiere gerne, sowohl mit der Kamera als auch mit meinem Handy. Besonders gerne fotografiere ich dabei spezielle Momente - wie etwa Urlaube - und Menschen. Privat liebe ich die klassischen Fotos im Bilderrahmen im Format 10x15 oder 20x30. Diese stehen in meinen privaten Räumen, dem Schlafzimmer aber auch in meinem Büro. Zudem habe ich viel Freude daran, den Kühlschrank mit Fotos zu dekorieren: Hier befestige ich gerne aktuelle Fotos.

Was wünschen Sie der Fotografie? Wo würden Sie die Fotografie gerne in fünf Jahren sehen?

Ich wünsche mir, dass die Leute wieder verstärkt ihre besonderen Fotos drucken und sammeln. Leider kommen immer mehr Bilder dem digitalen Verlust zum Opfer, dabei ist es so schön in Fotoalben oder Schuhkartons zu stöbern. Es macht allen Spaß in Erinnerungen zu schwelgen: Wie toll ist es, jemandem zur Hochzeit, dem 50. oder 70 Geburtstag mit einer Kollage seines Lebens zu überraschen und somit nicht nur Bilder, sondern Momente zu teilen? Der Druck auf Papier garantiert uns dies - aber können das auch digitale Daten leisten? Ich selbst habe wichtige Bilder meiner Hochzeit verloren, weil wir damals bereits einen Teil mit einer digitalen Kamera aufgenommen haben. Mittlerweile ist die CD kaputt und kann nicht mehr gelesen werden, wodurch wir viele wertvolle Erinnerungen verloren haben.