This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Fokussieren

Das Motiv präzise einfangen

Eine größere Fläche aus schnellen und präzisen Phasendetektionssensoren gepaart mit vielfältigen Leistungsverbesserungen

Die AF-Leistung wurde in verschiedenen Schlüsselbereichen optimiert. Der schnelle und präzise Phasendetektions-AF (PDAF) deckt jetzt einen größeren Teil des Bildfelds ab und steht nun überall dort zur Verfügung, wo Benutzer ihr Hauptmotiv besonders häufig positionieren. Gleichzeitig bietet die FUJIFILM X-T2 deutliche Verbesserungen beim Fokussieren auf kleine Lichtpunkte, kontrastarme Motive sowie Motive mit feinen Strukturen, die für den PDAF bislang problematisch waren. Auch der Kontrastdetektions-AF, der speziell bei schlechten Lichtverhältnissen brilliert, bekam einen Performance-Schub und liefert nun sogar bei Lichtwerten von gerade einmal –3 EV gute Ergebnisse. Im langsamen Serienbildmodus-Modus (CL) refokussiert die Kamera in Kombination mit AF-C jetzt noch häufiger.

Der Phasendetektionsbereich des Sensors wurde gegenüber früheren Modellen um ca. 230% erweitert. Gleichzeitig wurde die Zahl der verfügbaren Fokusfelder von 49 auf 91 (bzw. 325 im fein abgestuften Modus) erhöht. Die Kamera verwendet den schnellen und präzisen PDAF zudem häufiger als früher, um dessen Vorteile in noch mehr Aufnahmesituationen nutzen zu können.

Der AF-Algorithmus wurde weiter verbessert und meistert jetzt auch Motive, die für den PDAF bislang eine Herausforderung darstellten. Motive mit feinen Texturen wie Vogelfedern werden damit nun schnell und präzise fokussiert.

Autofokus mit Gesichts- und Augenerkennung

Mit der Gesichtserkennung können Sie automatisch auf menschliche Gesichter fokussieren, während die Augenerkennung noch einen Schritt weiter geht und es Ihnen ermöglicht, gezielt auf das Auge eines Menschen scharfzustellen. Dabei können Sie das linke oder rechte Auge priorisieren – oder einfach das Auge, das sich näher Richtung Kamera befindet. Diese Funktionen werden auch Profis von Profis geschätzt. Sie sind insbesondere in Kombination mit dem XF56mmF1.2 R / XF56mmF1.2 R APD oder dem XF90mmF2 R LM WR sehr hilfreich.

Punktgenaues manuelles Fokussieren

Die FUJIFILM X-T2 bietet eine Reihe von Funktionen, um punktgenaues manuelles Fokussieren zu erleichtern. Stellen Sie den Fokuswahlschalter auf MF und drehen Sie am Fokusring des Objektivs, um auf verschiedene manuelle Fokushilfen zugreifen zu können. Hierzu gehört Focus Peaking, das optimal fokussierte Bildpartien mit Kontrastfarben markiert. Außerdem ein digitales Schnittbild, bei dem zueinander versetzte Bildstreifen wie bei einem traditionellen Schnittbildindikator für den korrekten Fokus auf eine Linie gebracht werden müssen. Diese Funktionen zahlen sich vor allem bei Porträts und Makroaufnahmen aus, wo aufgrund geringer Schärfentiefe eine besonders hohe Fokussiergenauigkeit erforderlich ist.

Fokus-Hebel zur direkten Auswahl eines Fokusfelds

Der Fokussierbereich kann mit Hilfe des Fokus-Hebels der X-T2 in acht Richtungen direkt verändert werden: oben/unten, rechts/links sowie diagonal. Damit sind jederzeit schnelle Änderungen am Fokusbereich möglich, um ein präzise Fokussierung auch nach Vollenden der Bildkomposition zu gewährleisten. Davon profitiert nicht nur der Autofokus – auch das manuelle Scharfstellen wird erleichtert, weil man den vom MF-Assistenten zu vergrößernden Bereich direkt einstellen kann.

Ein neues AF-Rechenzentrum für den entscheidenden Augenblick – immer und überall

Drei Parameter für den kontinuierlichen Autofokus (AF-C)

Fujifilm hat den AF-C-Algorithmus grundlegend verbessert, um die Genauigkeit beim Verfolgen sich bewegender Motive weiter zu optimieren. Der Benutzer kann jetzt genaue Vorgaben machen, wie die Kamera auf Bewegungsrichtung oder Geschwindigkeit von Objekten reagieren soll und wo im Bildausschnitt die Priorität für den Fokus liegt. Fünf abrufbare Voreinstellungen stehen als Kombinationen dieser drei Faktoren für den AF-C bereit.

Verfolgungs-Empfindlichkeit

Diese Einstellung legt fest, wie schnell sich der AF beim Verlust eines Motivs ein neues Ziel sucht bzw. wie lange er den aktuellen Fokus beibehält und darauf wartet, dass das Ziel wieder auftaucht. Diese Funktion ist sinnvoll, wenn ein verfolgtes Objekt vorübergehend von einem Hindernis verdeckt wird oder aus dem Bildfeld gerät – oder wenn ein zweites Objekt mit einer deutlich anderen Entfernung zur Kamera in den Bildausschnitt gerät. Mit der Einstellung 0 schaltet die Kamera den Fokus sofort auf das neue Objekt um, während die Einstellungen 1–4 die Reaktionszeit für eine solche Umschaltung sukzessive verlängern.

Beschleunigungs-Erfassung

Diese Einstellung steuert die Motivverfolgung in Bezug auf unvermittelte Geschwindigkeitsänderungen. Mit der Einstellung 0 (konstante Geschwindigkeit) erwartet das AF-System bei der Vorhersage der Motivbewegung keine Geschwindigkeitsänderung. Mit der Einstellung 2 (wechselnde Geschwindigkeit) rechnet das AF-System bei der Vorhersage der Motivbewegung mit Geschwindigkeitsänderungen, sodass Objekte verfolgt werden können, die rasch beschleunigen oder bremsen.

Zonen-Bereich-Priorität

Diese Einstellung gilt nur für den Zonen-AF-Modus und ermöglicht es, unterschiedlichen Bereichen einer Zone Fokuspriorität zu geben. Wählen Sie MITTE, um den Fokus auf die Mitte der ausgewählten Zone zu legen. Wählen Sie NAH, um bei mehreren Objekten im Bild dasjenige zu fokussieren, das sich näher zur Kamera befindet. AUTO verfolgt das Objekt, auf das zuerst fokussiert wurde.

Wählen Sie eine zum Bewegungsprofil des Motivs passende AF-C-Voreinstellung aus

Benutzerdefinierte AF-C Einstellungen

Benutzerdefinierte AF-C-Einstellungen geben Ihnen die Wahl zwischen fünf AF-Voreinstellungen, um unterschiedlichen Bewegungsprofilen gerecht zu werden. Wählen Sie die zur Bewegung des Objekts passende Voreinstellung, zum Beispiel Einstellung 2: Hindernis ignorieren & Motiv weiter verfolgen, Einstellung 3: Beschleunigendes / verlangsamendes Motiv, Einstellung 4: Plötzlich erscheinendes Motiv, Einstellung 5: Sprunghaft bewegendes & beschleunigendes/verlangsamendes Motiv. Eine Kombination aus drei Faktoren: Verfolgungs-Empfindlichkeit, Beschleunigungs-Erfassung und Zonen-Bereich Priorität können manuell eingestellt und unter Voreinstellung 6 gespeichert werden.

 Verfolgungs-EmpfindlichkeitBeschleunigungs-ErfassungZonen-Bereich Priorität
Einstellung 1: Mehrzweck20AUTO
Einstellung 2: Hindernis ignorieren & Motiv weiter verfolgen30MITTE
Einstellung 3: Beschleunigendes / verlangsamendes Motiv22AUTO
Einstellung 4: Plötzlich erscheinendes Motiv01NAH
Einstellung 5: Sprunghaft bewegendes & beschleunigendes/verlangsamendes Motiv32AUTO

Einstellung 1: Mehrzweck

Dies ist die AF-C-Grundeinstellung für den allgemeinen Gebrauch. Sie wird immer dann verwendet, wenn keine andere benutzerdefinierte AF-C-Einstellung ausgewählt wurde. Sie entspricht weitestgehend der AF-C-Einstellung bei früheren Modellen.

Einstellung 2: Hindernis ignorieren & Motiv weiter verfolgen

Diese Einstellung bietet sich an, wenn andere Objekte in den Fokussierbereich geraten, während das eigentlich verfolgte Objekt kurz aus dem Fokusbereich verschwindet – oder wenn das verfolgte Objekt vorübergehend von einem Hindernis verdeckt wird.

Einstellung 3: Beschleunigendes / verlangsamendes Motiv

Die richtige Einstellung für Motive, deren Bewegungsgeschwindigkeit deutlich fluktuiert. Diese Methode ist besonders wirksam, wenn ein Objektiv mit einem schnellen AF-Linearmotor zum Einsatz kommt.

Einstellung 4: Plötzlich erscheinendes Motiv

Mit dieser Einstellung kann die Kamera ein Motiv sofort erfassen, das unvermittelt in den Fokusbereich eintritt. Die Priorität liegt dabei auf den Objekten mit dem geringsten Abstand zur Kamera. Ideal für Motive, die plötzlich im Fokusbereich auftauchen.

Einstellung 5: Sprunghaft bewegendes & beschleunigendes/verlangsamendes Motiv

Eine praktische Einstellung für Motive mit variabler Geschwindigkeit und Richtung, die sich immer wieder in den und aus dem Fokussierbereich bewegen. Diese Einstellung eignet sich besonders gut für Feldsportarten u.ä.

Einstellung 6: Benutzerdefiniert

Stellen Sie die zu Ihrem Motiv passenden Einstellungen selbst zusammen. Stellen Sie die Verfolgungs-Empfindlichkeit, Geschwindigkeitsverfolgungs-Empfindlichkeit und Zonenbereichsumschaltung selbst ein und speichern Sie die Werte in Einstellung 6.

Microsite

Das neue AF-System verfügt über eine Reihe von neuen Technologien.

Hinweis

  • · Beispielfotos sind simulierte Bilder.