This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Volle manuelle Kontrolle

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die klassischen Elemente der X-Pro1, wie das massive Verschlusszeiten Wählrad und der traditionelle Blendenring, sind einfach und intuitiv zu bedienen.

Traditionelle Belichtungskontrolle

Die Bedienelemente einer Kamera sollten vor allem intuitiv sein. Finger und Daumen sollten ganz natürlich den Weg finden und schnelles, einfaches arbeiten sollte möglich sein, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen. Die X-Pro1 baut auf jahrzehntelang bewährte Grundsätze im Kameradesign und fügt sinnvolle Neuerungen hinzu, für die beste Kombination aus klassischen Elementen und neuester Technologie.

Blendenring und Verschlusszeitenwählrad

Der klassische Blendenring ist ein nützliches Detail an den XF-Objektiven. Beim fotografieren bedienen Sie intuitiv mit der linken Hand den Blendenring und die rechte Hand findet ganz komfortabel das Einstellrad für die Verschlusszeit.

Belichtungskorrektur

Wenn Sie die X-Pro1 halten, befindet sich das Einstellrad für die Belichtungskorrektur in direkter Reichweite des rechten Daumens und ermöglicht so eine mühelose Korrektur. Zusätzlich ist das Einstellrad so weit im Kameragehäuse versenkt, dass es nicht versehentlich verstellt werden kann. Die Belichtungskorrektur ist im Bereich von ± 2 EV in Schritten von 1/3 EV möglich.

Feinanpassung der Belichtung

Ohne die Hand vom Objektiv zu nehmen, lässt sich der Blendenring präzise einstellen, da er in 1/3 Stufen spürbar einrastet. Auch die Verschlusszeit lässt sich in 1/3 Stufen anpassen, wenn die linke und recht Taste der 4-Wege Navigation benutzt wird.

Optimierte Bedienung

Q-Taste (Schnellauswahl)

Die ideal angeordnete Q-Taste (Schnellauswahl) bietet auf einen Blick Zugang zu allen nicht-mechanischen Einstellungen.

Verbesserte Menüführung

Aufgrund des Erfahrungsaustausches mit Profifotografen wurden die Scrollvorgänge in der Menüführung deutlich reduziert.

Ruhemodus

Durch Drücken der Display/Back Taste für einen längeren Augenblick, wird der Ruhemodus aktiviert. Alle elektronischen Tonsignale werden ausgeschaltet und das AF-Hilfslicht wird deaktiviert.

Schnellstartmodus

Nach dem Ausschalten wechselt die X-Pro1 für die Dauer von 20 Minuten in einen Ruhemodus. Wird die Kamera innerhalb dieses Zeitraums wieder eingeschaltet, ist sie innerhalb von 0,7 Sekunden aufnahmebereit, damit Sie den entscheidenden Moment nicht verpassen.

Individuelle Funktionen

Fn-Taste für häufig verwendetete Funktionen

Passen Sie die Bedienung der X-Pro1 an Ihren persönlichen Stil an. Die Fn-Taste kann individuell belegt werden, für schnellen Zugang zu häufig genutzten Funktionen. ISO-Empfindlichkeit, Schärfentiefenkontrolle, Bildgröße und -qualität, Dynamikumfang, Filmsimulation, Mehrfachbelichtung und AF-Modus sind nur einige der verfügbaren Optionen.

Individuelle Einstellungen speichern

Bis zu sieben Sets mit vom Anwender zusammengestellten Einstellungen, von der ISO-Empfindlichkeit bis zu hin zum Weißabgleich, können angelegt, gespeichert und schnell aktiviert werden. So gibt es kein langes Suchen nach den Einstellungen in den Menüs mehr. Ihre für die jeweilige Aufnahmesituation bevorzugten Einstellungen sind immer sofort verfügbar, damit Sie keine Aufnahmegelegenheit verpassen.

Weitere Funktionen

Langzeitbelichtungen

Stellen Sie das Verschlusszeitenwählrad auf T (Time) und wählen Sie eine Zeit zwischen 2 und 30 Sekunden in 1/3 Stufen. Im Modus B (Bulb) kann der Verschluss sogar bis zu 60 Minuten geöffnet bleiben. Um Verwacklungen zu vermeiden kann ein mechanischer Drahtauslöser verwendet werden.

Selbstauslöser

Der Selbstauslöser wird über das Menü aktiviert. Er eignet sich nicht nur für Gruppenfotos, sondern ist auch bei Makroaufnahmen und Langzeitbelichtungen hilfreich, um Verwacklungen durch manuelles Auslösen zu vermeiden.

Einfache AE/AF Speicherung

Mit einem Druck auf die AE/AF-Taste können die aktuell für das Motiv ermittelten Einstellungen für Belichtung und Fokus gespeichert werden. Im Setup-Menü lässt sich die Taste auch so konfigurieren, dass mit ihr entweder nur die Belichtungs- oder nur die Fokuseinstellung gespeichert wird.

Belichtungsmessmethoden

Wählen Sie die für Ihre Aufnahme am besten geeignete Methode für die Belichtungsmessung: „Mehrfeld“ berücksichtigt unterschiedliche Lichtwerte innerhalb des Motivs, „Spot“ misst die Belichtung nur in der Bildmitte innerhalb eines Bereichs von etwa 2 % der Sucherfläche, und „Integral“ ermittelt einen mittleren Belichtungswert über den gesamten Bildausschnitt.

Kontrolle der Bildqualität

Passen Sie Farbe, Tonalität und Schärfe individuell an.

Mit den umfangreichen Bildqualitätseinstellungen können Sie Ihre Kamera auf alle erdenklichen Situationen anpassen, um Ihre Bilder „kreativ“ zu gestalten. Mit „Farbe“ lässt sich die Farbsättigung verändern. „Ton Lichter“ und „Ton Schatten“ ermöglichen eine Optimierung der Detailzeichnung in den Lichtern und Schattenpartien und mit „Schärfe“ können Sie die Konturen im Bild scharf oder weichzeichnen.

Verschiedene Farbräume

Wählen Sie zwischen den beiden geläufigsten Farbräumen in der Fotografie: sRGB für die Reproduktion am Bildschirm und Minilab oder Adobe RGB mit einer erweiterten Farbskala für Kunstdrucke.

Nehmen Sie Einfluss auf die Raschunterdrückung

Bei Aufnahmen mit hohen ISO Werten können Sie selbst entscheiden, wie stark das Rauschen unterdrückt werden soll. Wählen Sie dazu eine von fünf verschiedenen Stufen.

Einstellung des Weißabgleichs

Vordefinierte Einstellungen des Weißabgleichs

Zusätzlich zum automatischen Weißabgleich bietet die X-Pro1 sieben Voreinstellungen für unterschiedliche Lichtquellen, eine individuelle Anpassung und die Möglichkeit einen Farbtemperaturwert in Kelvin einzustellen.

Feineinstellung für den Weißabgleich

Zur Feinabstimmung des Weißabgleichs können Sie die Farbbalance zwischen Rot <-> Cyan und Blau <-> Gelb in 9 Stufen verschieben. Diese Funktion erlaubt einen besonders präzisen Weiabgleich und viel Freiraum für kreative Effekte.

ISO-Empfindlichkeit

ISO 200-6400

Erweitern Sie den normalen Empfindlickeitsbereich der X-Pro1 von ISO 200 - 6400 zu ISO 100 - 12800. Nutzen Sie den erweiterten Empfindlichkeitsbereich bei wenig Licht oder wenn Sie bei hellem Licht mit einer größeren Blendenöfffunung fotografieren möchten.

Begrenzung von Lichtempfindlickeit und Verschlusszeit

In der Einstellung ISO AUTO verändert die X-Pro1 die ISO-Empfindlichkeit, um jeweils die beste Kombination von Blende und Verschlusszeit zu erreichen. Um eine bestimmte Bildqualität sicherzustellen kann eine Begrenzung der Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 3200 gesetzt werden. Ebenso kann eine minimale Verschlusszeit programmiert werden zum Schutz vor Bewegungsunschärfe. Ein Wert von bis zu maximal ¼ Sekunde kann dafür gewählt werden.

Hinweis

  • * Einige Beispielbilder sind simulierte Aufnahmen.