This website uses cookies. By using the site you are agreeing to our Privacy Policy.

Deutschland

Bildqualität

 

 

Ein Bekenntnis zur kreativen Fotografie, inspiriert durch mehr als 80 Jahre Erfahrung mit der Herstellung von Fotofilm

Als Filmhersteller hat sich FUJIFILM über 80 Jahre lang intensiv damit beschäftigt, Lösungen für größtmögliche Bildqualität zu entwickeln. Ohne diese Erfahrung wäre es nicht möglich gewesen, auch im Bereich der digitalen Kameras brillante Farben und Tonwerte zu reproduzieren, welche die Textur eines Motivs betonen und Aufnahmen eine dreidimensionalen Anmutung verleihen. Die besondere Qualität von analogem Fotofilm ist in der X-Pro2 lebendig – und sie lässt sich nicht allein mit technischen Spezifikationen wie der Auflösung messen.

Neu X-Trans CMOS III

Die erste Kamera mit diesem neuentwickelten Sensor für herausragende Bildqualität

Der neue 24,3 MP X-Trans CMOS III APS-C-Sensor besitzt mehr Pixel als jede X-Kamera vor ihm. In Verbindung mit einem der hochwertigen XF-Objektive liefert dieser Sensor Ergebnisse, deren wahrgenommene Auflösung noch einmal deutlich höher ist, als es die Pixelzahl vermuten lässt. Darüber hinaus decken die Phasendetektionspixel nun einen noch größeren Bereich des Sensors ab und sorgen dort für einen besonders schnellen und präzisen Autofokus. Weiter gesteigert wurde auch die ISO-Leistung: Werte bis 12.800 können nun bedenkenlos verwendet werden, und erweiterte ISO-Einstellungen stehen bis 51.200 zur Verfügung.

Die Auslesezeit des Sensors wurde etwa halbiert, was die Leistungsfähigkeit der Kamera bei schnellen Serienbildern, der AF-Objektverfolgung, bei der Bildwiedergabe und im Videomodus entscheidend verbessert.
  • 1: Mikrolinsen
  • 2: X-Trans Farbfilter
  • 3: L/R Lichtfiltermaske
  • 4: Phasendetektionssensor / Grünfilterpixel
  • 5: Fotodiode

Neu X Prozessor Pro

Der neue Bildprozessor arbeitet schneller und bietet verbesserte Bildverarbeitungsfunktionen

Der neuentwickelte X-Prozessor Pro arbeitet etwa viermal so schnell wie bisherige Bildprozessoren. Der Prozessor holt aus dem X-Trans CMOS III-Sensor die größtmögliche Bildqualität heraus und arbeitet dabei extrem schnell. Die kurze Auslesezeit des Sensors ermöglicht auch eine weitere Steigerung der Bildwiederholrate im elektronischen Sucher (EVF) von sehr schnellen 54 Bildern/Sek auf sagenhafte 85 Bilder/Sek.* Dadurch verringert sich die Darstellungsverzögerung beim Verfolgen sich schnell bewegender Objekte. Ungefähr halbiert wurde auch die Blackout-Zeit im EVF nach jeder Aufnahme, und die Kamera unterstützt nun auch verlustfrei komprimierte RAW-Dateien, was die anfallende Bilddatenmenge deutlich reduziert.
In der FUJIFILM X-Pro2 sorgt eine neue CPU für eine besonders schnelle Bildverarbeitung. Die Kapazität des Pufferspeichers wurde ebenfalls erhöht, um die Geschwindigkeit der Kamera weiter zu steigern.

In der FUJIFILM X-Pro2 sorgt eine neue CPU für eine besonders schnelle Bildverarbeitung. Die Kapazität des Pufferspeichers wurde ebenfalls erhöht, um die Geschwindigkeit der Kamera weiter zu steigern.

Filmsimulation

Filmsimulationen basieren auf dem Wissen aus der analogen Filmherstellung und ermöglichen es dem Benutzer, Farben und Tonwerte dem jeweiligen Motiv oder einer gewünschten Bildwirkung entsprechend zu verändern – so wie man sich früher für eine bestimmte Filmsorte entschied. Insgesamt stehen 15 Filmsimulationen zur Verfügung, darunter Klassiker wie PROVIA / Standard, Velvia / Lebendig und ASTIA / Weich

ACROS

Die FUJIFILM X-Pro2 verfügt über die neue ACROS-Schwarzweißfilmsimulation. Diese zeichnet sich durch eine weiche Gradation mit tiefen Schatten und attraktiven Texturen aus. Mit ACROS gelingen qualitativ besonders hochwertige Schwarzweißaufnahmen – eine willkommene Ergänzung zum vorhandenen Monochrom-Modus.

Filmkorneffekt

Die FUJIFILM X-Pro2 kann einen Körnungseffekt erzeugen, der dem Aussehen analoger Filmaufnahmen entspricht. Zwei Stärkestufen stehen zur Verfügung: Stark und Schwach. Beide können mit jeder der Filmsimulationen kombiniert werden. Der Filmkorneffekt steht auch im eingebauten RAW-Konverter der Kamera zur nachträglichen Anwendung zur Verfügung.

Komprimierte RAW-Dateien

Mit verlustfrei komprimierten RAW-Dateien erfüllen Kamera-Leistung und Funktionsumfang die Ansprüche von Berufsfotografen – inkl. noch schnellerem Live-View und verbesserter Videoqualität.

Anmerkungen:

  • · Beispielfotos sind simulierte Bilder.
  • * Im Hochleistungsmodus.
  • ** FUJIFILM-Daten gemäß CIPA-Standards unter Verwendung der X-Pro2 mit XF16-55mmF2.8 R LM WR, Messung im Hochleistungsmodus, Stand: Januar 2016.
  • *** Mit XF27mmF2.8, Messung im Hochleistungsmodus.
  • *4 Im MF-Modus.

Sucher

 

 

Verbesserter Multi-Hybrid-Optischer-Sucher

Sie können Ihre Bilder mit Hilfe von drei verschiedenen Suchervarianten gestalten

Die meisten Benutzer schauen beim Fotografieren gerne durch einen Sucher, deshalb waren X-Serie-Kameras von Anfang an mit Suchern ausgestattet. Der Multi-Hybrid-Optische-Sucher kombiniert die Vorteile eines optischen mit denen eines elektronischen Suchers und bietet drei verschiedene Anzeigevarianten. Mit diesem einzigartigen Sucherkonzept kehren Sie zu den Wurzeln der Fotografie zurück.

Einfach gut. Verbesserter Multi-Hybrid-Optischer-Sucher

OVF/EVF Sucherumschalthebel

Mit dem Umschalthebel für den Multi-Hybrid-Sucher können Sie blitzschnell zwischen dem optischen und dem elektronischen Sucher wechseln. Genauso schnell können Sie damit den elektronischen Messsucher aktivieren.

Elektronischer Sucher (EVF)
Zeigt Bildinhalte und Bildinformationen auf dem LCD-Panel an
Optischer Sucher (OVF)
Legt Bildinformationen des LCD-Panels über das optische Sucherbild
Elektronischer Messsucher (ERF)
Zeigt im optischen Sucher elektronisch einen vergrößerten Ausschnitt des Fokusbereichs an

Elektronischer Messsucher

Vergrößerte Ansicht des Fokusbereichs

Der elektronische Messsucher (ERF) zeigt im optischen Sucher ein kleines EVF-Fenster an.

Die elektronische Anzeige wird in einem kleinen Fenster innerhalb des optischen Suchers eingeblendet. Für die EVF-Anzeige im optischen Sucher gibt es drei Optionen: 100% (Vollbild), 2,5-fache Vergrößerung und 6-fache Vergrößerung. So kann der Benutzer den Bildausschnitt, die Belichtung und den Weißabgleich jederzeit überprüfen, ohne den optischen Sucher zu verlassen. Auch die MF-Assistenten können hier zum Einsatz kommen. Auf diese Weise ist präzises manuelles Fokussieren sogar im OVF-Modus möglich.

Brandneue Benutzerschnittstelle

Eine ausgefeilte Sucheranzeige stellt wichtige Bildinformationen noch übersichtlicher dar.

Dioptrieneinstellung

-4 - +2m-1

Erweiterter optischer Sucher

Die Konstruktion des optischen Suchers wurde weiter verbessert und die Augenposition gegenüber dem Vorgängermodell von 14mm auf 16mm angehoben. Das eingebaute Dioptrieneinstellrad ermöglicht eine komfortable Anpassung des Suchers an die Sehstärke des Benutzers.

Schärfentiefevorschau

Die Anzeige für die Schärfentiefevorschau kann von einer auf der Sensorauflösung basierenden pixelscharfen Skala auf eine etwas weiter gefasste "filmbasierte" Anzeige umgeschaltet werden. Die filmbasierte Skala entspricht dem typischen Schärfentiefe-Eindruck beim Betrachten fertig ausgedruckter Bildabzüge.

Hinweis:

  • · Beispielfotos sind simulierte Bilder.

Fokussieren

 

 

Das Fokussystem vereint einen schnellen und präzisen Autofokus mit einem einfach zu bedienenden manuellen Fokus.

Stellen Sie Ihr Motiv frei. Korrektes Fokussieren ist für viele Anwender von großer Bedeutung. Obwohl der Autofokus längst schneller arbeitet als unser Auge, wollen viele Fotografen auf den manuellen Fokus nicht verzichten. Mit Hilfe des manuellen Fokusrings können Sie gezielt auf einen bestimmten Teil des Bildes scharfstellen. Geschwindigkeit ist eben nicht immer alles.

Fokus-Joystick

Mit dem Fokus-Joystick lässt sich der Fokussierbereich jederzeit verschieben

Der neue Fokus-Hebel an der Kamerarückseite kann wie ein kleiner Steuerknüppel (Joystick) in acht verschiedene Richtungen bewegt werden, um den Fokusbereich zu verschieben. Damit sind blitzschnelle Anpassungen des Fokussierbereichs möglich, während man im Sucher ein Bild gestaltet. Dabei kann nicht nur das Fokusfeld im AF-Modus verschoben werden, sondern auch im MF-Modus der vergrößert angezeigte Bereich für die MF-Assistenten verändern werden.

Erweiterter MF-Modus

Farbiges digitales Schnittbild

Die FUJIFILM X-Pro2 verfügt über mehrere MF-Assistenten wie Digital Split Image (digitales Schnittbild), das an analoge MF-Kameras erinnert. Focus Peaking wiederum hebt scharf fokussierte Motivkanten farblich hervor.

Auf 7x7 AF-Felder erweiterter Phasendetektionsbereich

Die Zahl der auswählbaren AF-Felder wurde von 49 auf 77 erhöht. Etwa 40% der Bildfläche ist nun mit schnellen und präzisen Phasendetektionspixeln besetzt, mit deren Hilfe sich die Fokusgeschwindigkeit beim Fotografieren sich bewegender Motive deutlich erhöht.

Hinweis:

  • · Beispielfotos sind simulierte Bilder.

Operabilität

 

 

Eine Kamera für die Fotopraxis

Kein Fotograf nimmt gern das Auge vom Sucher, denn er möchte den entscheidenden Augenblick natürlich nicht verpassen. Vor diesem ergonomischen Hintergrund wurden alle wichtigen Bedienelemente auf der rechten Seite der X-Pro2 konzentriert. Für die wichtigen Belichtungseinstellungen gibt es dabei dezidierte Einstellräder. Änderungen sind damit sogar im ausgeschalteten Zustand möglich, sodass der Benutzer die Kamera jederzeit auf neue Motivsituationen vorbereiten kann. Dieses einfache Bedienkonzept der FUJIFILM X-Pro2 ist für die Praxis gemacht.

Belichtungskorrektur

Belichtungskorrekturrad mit neuer "C"-Einstellung

Weil es sehr oft zum Einsatz kommt, erfüllt das Belichtungskorrekturrad nun einen doppelten Zweck. Wie gewohnt kann direkt am Rad eine Korrektur von ±3 Blendenstufen in Schritten von 1/3 EV vorgenommen werden. In der neuen "C"-Position steht nun außerdem eine erweiterte Korrektur von ±5 Blendenstufen mit Hilfe des vorderen Einstellrads zur Verfügung.

ISO-Einstellrad mit Doppelfunktion

Ein kombiniertes Einstellrad für ISO und Verschlusszeit

Die Einstellungen für ISO und Verschlusszeit wurden in einem neuen Rad zusammengefasst, das an analoge Filmkameras vergangener Jahrzehnte erinnert. Der ISO-Wert kann durch einfaches Anheben des Kombirads verstellt werden. Damit stehen für sämtliche Belichtungsparameter Einstellräder zur Verfügung.

Vorderes Einstellrad

Für zusätzlichen Bedienungskomfort

Die FUJIFILM X-Pro2 besitzt nun auch ein vorderes Einstellrad, mit dem "krumme" Belichtungszeiten ausgewählt werden können, die auf dem Verschlusszeiteneinstellrad nicht verfügbar sind (manueller Modus und Blendenautomatik). Das vordere Einstellrad kann kann in der Programmautomatik außerdem zum Verschieben der Belichtungsparameter benutzt werden (Programm-Shift).

Hohe Flexibilität

Individualisierte Menüs

Bis zu 16 häufig verwendete Einstellungen können in ein benutzerspezifisches Menü (My Menu) eingetragen werden. Zusammen mit den 16 konfigurierbaren Einstellungen im Schnellmenü (Quick Menu) stehen somit 32 individuelle Einstellungen zur Verfügung.

Zuverlässigkeit

 

 

Keine Angst vor schlechtem Wetter! Auf die FUJIFILM X-Pro2 ist immer und überall Verlass.

Zuverlässigkeit zählt zu den wichtigsten Merkmalen einer anspruchsvollen Kamera, deshalb muss die FUJIFILM X-Pro2 zu jedem Zeitpunkt und unter allen denkbaren Bedingungen einsatzbereit sein. Das Kameragehäuse besteht aus robustem Magnesium und verfügt über eine staubgeschützte, spritzwasserfeste und frostsichere Konstruktion, einen langlebigen Schlitzverschluss und ein doppeltes Speicherkartenfach.

Robustes Magnesiumgehäuse

Unter der schon von der X-Pro1 bekannten halbmatten Lackierung befindet sich ein hochwertiges Gehäuse aus einer besonders robusten Magnesiumlegierung. Damit liegt das neue Flaggschiff der X-Serie sicher in der Hand. Die aus Aluminium gefrästen Einstellräder klicken präzise in die gewünschte Position und geben ein angenehmes Feedback. Für den professionellen Einsatz besitzt die FUJIFILM X-Pro2 ein staub-, frost- und spritzwassergeschütztes Gehäuse mit 61 Dichtungen für größtmögliche Wetterfestigkeit. Eine Kamera, der Sie in jeder Situation vertrauen können.

Zwei SD-Speicherkartenfächer

Die FUJIFILM X-Pro2 ist eine der ersten spiegellosen Kameras mit zwei Speicherkartenfächern für größtmögliche Datensicherheit. Fach 1 unterstützt dabei den superschnellen UHS-II-Standard. Drei verschiedene Aufzeichnungsvarianten stehen zur Verfügung: Sequenziell, Datensicherung und RAW / JPEG Splitting.

Aufnahmen können in der Kamera zwischen zwei SD-Karten hin- und herkopiert werden, sodass sich Bilddaten auch ohne PC sichern lassen.

1/8000 Sek. Verschlusszeit

Schlitzverschluss mit einer kürzesten Verschlusszeit von 1/8000 Sek.

Die FUJIFILM X-Pro2 verfügt über einen langlebigen Schlitzverschluss für ca. 150.000 Bilder, mit einer kürzesten Verschlusszeit von 1/8000 Sek. und einer Blitzsynchronzeit von 1/250 Sek. Darüber hinaus besitzt die Kamera auch einen völlig lautlosen elektronischen Verschluss mit Verschlusszeiten bis zu 1/32.000 Sek. – optimal für Aufnahmen mit Offenblende bei hellem Tageslicht.

Funktionen

 

 

Zahlreiche Varianten für Belichtungsreihen

Es stehen fünf verschiedene automatische Belichtungsreihen (Bracketing) zur Verfügung: Belichtung, ISO, Dynamikumfang, Filmsimulation und Weißabgleich. Mit einem einfachen Druck auf den Auslöser eröffnen sich Ihnen damit vielfältige fotografische Möglichkeiten.

Weißabgleich-Bracketing

Mit einem Druck auf den Auslöser halten Sie die Szene mit der vorgewählten Weißabgleichseinstellung sowie mit einer wärmeren und kälteren Farbtemperatur fest. Die Weißabgleichs-Belichtungsreihe lässt sich in den Stufen ±1, ±2 und ±3 einstellen.

Dynamikumfang-Bracketing

Macht drei Aufnahmen in schneller Folge nacheinander, jede mit einem anderen Dynamikumfang (100%, 200% & 400%).

(Links) 100% (Mitte) 200% (Rechts) 400%
  • 100%
  • 200%
  • 400%

Filmsimulation-Bracketing

Mit einem Druck auf den Auslöser werden drei Bilder mit unterschiedlichen, zuvor ausgewählten Filmsimulations-Stilen erzeugt.

(Links) PROVIA (Mitte) Velvia (Rechts) ASTIA
  • PROVIA
  • Velvia
  • ASTIA

Belichtungsreihe / AE Bracketing

Drücken Sie einmal auf den Auslöser, um drei Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen zu erstellen. Die AE-Belichtungsreihe lässt sich in ±2, ±5/3, ±4/3, ±1, ±2/3 und ±1/3 EV-Stufen einstellen.

ISO-Bracketing

Basierend auf einer einzelnen Belichtung werden drei Bilder mit unterschiedlichen ISO-Einstellungen gespeichert. Verschlusszeit und Blende bleiben unverändert. Auf diese Weise können Sie einen Moment mit unterschiedlichen Helligkeitswerten aufnehmen, ohne die Wirkung von Schärfentiefe oder Verschlusszeit zu verändern. Die ISO-Belichtungsreihe lässt sich in den Stufen ±1/3 EV, ±2/3 EV und ±1 EV einstellen.

Eingebauter RAW-Konverter

Der eingebaute RAW-Konverter ermöglicht das Bearbeiten von RAW-Dateien vor Ort, ohne die Bilddaten vorher auf einen PC zu übertragen. Bei der RAW-Konvertierung lassen sich Belichtungskorrektur, Weißabgleich und andere Einstellungen verändern und auch Filmsimulationen anwenden.

Externe RAW-Konvertierungssoftware für die FUJIFILM X-Pro2 im Lieferumfang enthalten

Um RAW-Daten auf dem PC anzusehen, verwalten und bearbeiten zu können, liegt eine speziell für die FUJIFILM X-Serie entwickelte Version der leistungsstarken und einfach zu benutzenden RAW-Software SILKYPIX bei.

Mit der App "FUJIFILM Camera Remote" stellen Sie mit einem Fingertipp scharf.

Mit der "FUJIFILM Camera Remote" App können Sie über Ihr Smartphone oder Tablet fokussieren und auslösen. Über die App kontrollieren Sie nicht nur den Fokus, sondern auch Einstellungen wie Verschlusszeit, Blende, Belichtungskorrektur und ISO. Sie können weitere Funktionen wie Filmsimulationen, Selbstauslöser und Blitz nutzen, während es Ihnen der "Touch AF" erlaubt, über das Smartphone oder Tablet zu fokussieren. In vielen Situationen wird Ihnen dieser smarte Assistent eine große Hilfe sein. Machen Sie bei besonderen Anlässen Gruppenfotos, auf denen Sie auch selbst zu sehen sind, oder lösen Sie die Kamera bei Langzeitbelichtungen aus, ohne das Bild zu verwackeln. Die fotografischen Möglichkeiten sind endlos.

Über die Drahtlos-Funktionen teilen Sie Ihre besonderen Momente via E-Mail und Social Media.

Zur schnellen und einfachen Übertragung von Fotos und Videos auf Ihr Smartphone oder Tablet installieren Sie die kostenlose App "FUJIFILM Camera Remote" auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Sie brauchen weder einen Benutzernamen noch ein Passwort und müssen auch sonst keine umständlichen Einstellungen vornehmen. Ist die Verbindung hergestellt, können Sie mit nur einem Tastendruck Ihre schönsten Aufnahmen auf ein Smartphone oder Tablet übertragen und von dort aus in Ihr Blog oder soziale Netzwerke hochladen.

Nutzen Sie Ihr Smartphone, um Fotos und Videos von der Kamera zu übertragen.

Mit Ihrem Smartphone oder Tablet können Sie die auf der Kamera gespeicherten Aufnahmen ansehen und diejenigen auswählen, die Sie übertragen möchten.

  • * Mit der „FUJIFILM Camera Remote“ App für iOS können Video-Dateien, die auf dem Smartphone nicht abgespielt werden können, möglicherweise nicht gespeichert werden. Use the movie size setting HD (1280 x 720) or smaller to avoid this problem.

Selektieren und übertragen Sie bis zu 2GB auf einmal.

Markieren Sie die gewünschten Bilder und senden Sie bis zu 2GB Daten auf einmal auf Ihr Smartphone. Übertragen Sie die Fotos in Originalgröße oder auf 3 Megapixel komprimiert (Option „3 MP komprimiert“).

Übertragen Sie Standortdaten von Ihrem Smartphone auf die Kamera

Installieren Sie die kostenlose „FUJIFILM Camera Remote“ App auf Ihrem Smartphone. Jetzt können Sie die Geodaten von Ihrem Gerät übertragen und in den Bilddaten abspeichern.

Übertragen und speichern Sie Fotos via Wi-Fi®* automatisch auf Ihrem Computer.

Schalten Sie Ihren Computer ein und wählen Sie "PC AutoSave" im Kameramenü, um Ihre Fotos automatisch und ohne weiteres Zutun auf dem Computer zu sichern **

  • * Das Wi-Fi CERTIFIED Logo ist ein Prüfzeichen der Wi-Fi Alliance.

Software Microsite

Installieren Sie die kostenlose FUJIFILM Software und verwenden Sie Ihre Fotos auf dem Smartphone, Tablet oder Computer.

Videoaufnahme

Der Videomodus bietet Bildraten von 60fps, 50fps, 30fps, 25fps und 24fps für Full-HD-Videos und unterstützt somit die gängigen Aufnahmeformate. Es ist möglich, die Einstellungen für Blende, Verschlusszeit und Belichungskorrektur während der Videoaufnahme zu ändern. Wie bei Fotoaufnahmen können Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik und manueller Modus ausgewählt werden. Zudem kommen Sie in den Genuss unterschiedlicher Filmsimulationen, etwa CLASSIC CHROME für eine dokumentarische Anmutung.

Mehrfachbelichtung

Die Kamera unterstützt Mehrfachbelichtungen. Um einen künstlerischen Effekt zu erzielen, können Sie zwei Belichtungen miteinander verschmelzen. Während Sie den Bildausschnitt der zweiten Aufnahme festlegen, wird die erste Aufnahme halbtransparent auf dem LCD-Monitor wiedergegeben. Auch die Filmsimulationen können in diesem Modus angewendet werden.

  • 1. Aufnahme
  • 2. Aufnahme
  •     Mehrfachbelichtung

Kreative Filter

Mit den acht Kreativen Filtern gelingen Ihnen einzigartige Bilder. Zur Verfügung stehen Effekte wie Lochkamera für einen Retro-Look, Miniatur für einen Diorama-Effekt und Pop-Farben für hohen Kontrast und kräftige Farben. Im elektronischen Sucher und auf dem LCD-Monitor wird eine Vorschau der Effektfilter dargestellt.

Lochkamera
Miniatur
Pop-Farbe
High-key
Low-key
Dynamische Farbtiefe
Weichzeichner
Partielle Farbe (Rot/Orange/Gelb/Grün/Blau/Lila)

Anmerkungen:

  • · Beispielfotos sind simulierte Bilder.
  • * Wi-Fi® ist ein eingetragenes Markenzeichen der Wi-Fi Alliance.
  • ** Um FUJIFILM PC AutoSave nutzen zu können, muss die kostenlose Software auf dem Computer installiert sein.

Firmware Ver.4.00

Neu: Firmware Ver.4.00 – verfügbar ab Ende Dezember

4K-Videofunktion (keine HDMI-Ausgabe)

Hochauflösende 4K-Videoaufnahmen können aufgezeichnet und mit den beliebten Filmsimulations­modi der X Serie kombiniert werden. Der Ton kann über ein externes Mikrofon aufge­zeichnet werden. (Die HDMI-Ausgabe während der Aufnahme ist nicht möglich.)

Tethered Shooting via USB und Wi-Fi

Wenn zwischen Kamera und Computer eine Verbindung besteht, werden die Bild­daten mithilfe einer Software unmittelbar nach der Aufnahme auf den Rechner übertragen und dort in einem zuvor festgelegten Ordner gespeichert. Zugleich kann die Kamera über die Computer-Software ferngesteuert werden.

Verbesserte AF-Verfolgung

Mit dem neu entwickelten Motiverkennungs-Algorithmus kann die Kamera jetzt auch kleinere sich bewegende Objekte doppelt so schnell verfolgen wie die vorige Kamerageneration. Selbst Objekte, die nur halb so groß sind wie die vorher erforderliche Mindestgröße, werden jetzt zuverlässig von der Kamera erkannt und verfolgt.

Unterstützung von "FUJIFILM X RAW STUDIO"

Die Software "FUJIFILM X RAW STUDIO" ermöglicht es, die RAW-Daten direkt über den X-Prozessor Pro zu entwickeln, wenn die Kamera via USB-Kabel mit einem Computer verbunden ist. Auch eine Stapelverarbeitung der Bilddaten ist möglich. Die Software "FUJIFILM X RAW STUDIO" steht zum kostenlosen Download auf der Fujifilm-Website bereit.

Mehr Blitzfunktionen bei Funkfernsteuerung von Blitzgeräten

Mit dem Update können die Highspeed-Blitzsynchronisation und der TTL-Blitz­belichtungsmodus jetzt auch bei Funkfernsteuerung kompatibler Studioblitzgeräte anderer Hersteller genutzt werden.

Unterstützung für Backup/Wiederherstellung von Kameraeinstellungen via FUJIFILM X Acquire

Wenn die Kamera über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist, können die Einstellungen über FUJIFILM X Acquire als Datei gesichert und bei Bedarf darüber wiederhergestellt werden. Die Einstellungen lassen sich auch von einer Kamera auf eine andere kopieren.

Firmware Ver.3.10

Download der aktuellsten Firmware-Version

Neue Sucherhelligkeit "-6" und "-7"

Die Helligkeit des elektronischen Sucherbildes lässt sich bei Bedarf auf „-6“ oder „-7“ reduzieren. Praktisch bei Aufnahmen in dunkler Umgebung, wenn ein zu helles Sucherbild die Ablesbarkeit beeinträchtigt.

Fn-Tasten-Programmierung über Wahlrad

Eine spezifische Funktion kann aktiviert werden, wenn das hintere Wahlrad gedrückt wird.

Firmware Ver.3.00

Download der aktuellsten Firmware-Version

RAW-Aufnahme bei Belichtungsreihen und Filtern

Das Update ermöglicht nicht nur die Aufnahme im RAW-Format bei AE Belichtungsreihen, sondern auch bei anderen Belichtungsreihen (ISO, Dynamikumfang, Weißabgleich, Filmsimulation) und im „Erweiterte Filter-Modus“.

Erweiterte ISO-Einstellungen 125 und 160

Mit dem Update werden die verfügbaren Empfindlichkeit um ISO 125 und ISO 160 erweitert.

Bis zu 15 Minuten lange Langzeitbelichtungen

Im T-Modus sind bislang nur Langzeitbelichtungen bis maximal 30 Sekunden möglich. Mit der neuen Firmware können Anwender bis zu 15 Minuten lange Belichtungszeiten wählen.

"AUTO“-Einstellung für minimale Verschlusszeit in „ISO AUTO Einstellung“

Durch das Update kann die minimale Verschlusszeit in der „ISO AUTO Einstellung“ nun auch auf „AUTO“ gestellt werden.

Schnellerer „Gesichtserkennungs-AF“

Die Gesichtserkennung wird durch die Verwendung des Phasen-Autofokus beschleunigt.

Verbesserte Fokus-Kontrollanzeige im AF-C-Modus

Durch das Update wird die Fokussierung im AF-C-Modus präziser, was eine Verfolgung des Objekts erleichtert.

Kleinere Fokusfeldgröße für Einzelpunkt-Autofokus hinzugefügt

Eine kleinere Fokusfeldgröße im Einzelpunkt-Autofokus wird hinzugefügt, sodass insgesamt sechs Größen verfügbar sind. Die neue, kleinste Größe ermöglicht punktgenaues Fokussieren.

Neue Funktion „AF-Punkt Anzeige"

Mit dem Update ist es möglich, die AF-Punkte in den Fokus-Modi „Zone“ und „Weit/Verfolgung“ ständig einzublenden, was es erleichtert, ein Motiv mit der Kamera zu verfolgen.

Benutzerdefinierte AF-C Einstellungen

Der AF-C-Modus erlaubt nun benutzerdefinierte Einstellungen, über die sich die Parameter der AF-Verfolgung individuell anpassen lassen. Entsprechend unterschiedlicher Arten von Bewegungen stehen fünf abrufbare Voreinstellungen zur Verfügung.

Veränderung des Fokuspunktes in Kombination mit der Fokuslupe

Die Position des Fokuspunktes kann auch in Kombination mit der Fokuslupe verändert werden. Die Funktion steht bei Einzelpunkt-Autofokus im AF-S- und MF-Modus zur Verfügung.

Neuer Augensensor-Modus „Augensensor + Wiedergabe LCD“

Der neue Augensensor-Modus „Augensensor + Wiedergabe LCD“ ermöglicht es, die Aufnahme durch den Sucher zu machen und das Bild auf dem LC-Display zu kontrollieren (wie bei einer DSLR).

Schnellere Sucher-Reaktionszeit

Durch das Update verkürzt sich die Reaktionszeit des elektronischen Suchers im AF-C-Modus, sodass Sie nie wieder eine Fotogelegenheit verpassen.

Benennung benutzerdefinierter Einstellungen

Durch das Update kann den benutzerdefinierten Einstellungen C1 bis C7 ein spezifischer Name zugewiesen werden.

Urheber-Information für die EXIF-Daten

Der Name des Fotografen und die Urheberrechte können eingetragen werden, sodass die Kamera diese Informationen den EXIF-Daten der Bilder automatisch hinzufügt.

Sprachnotiz-Funktion

Durch das Update ist es möglich, 30-sekündige Sprachnotizen im Wiedergabemodus aufzunehmen.

Erweiterte Belichtungsreihe

Durch das Update werden „AF-C Benutzerdefinierte Einstellungen“ im Tracking AF-C verfügbar. Fünf Voreinstellungen können ausgewählt werden.

Aufnahme ohne Speicherkarte (An/Aus)

Durch das Update ist es möglich, den Modus „Aufnahme ohne Speicherkarte“ an- oder auszuschalten.

Firmware Ver.2.00

Neuer AF-Algorithmus

Der neue Autofokus-Algorithmus der FUJIFILM X-T2 ist jetzt auch in der FUJIFILM X-Pro2 verfügbar. Das Ergebnis ist eine noch präzisere Fokussierung und eine präzisere Verfolgung des Objekts im AF-C-Modus. Die Anzahl der Fokus-Punkte erhöht sich von 77 auf 91 (13×7) und von 273 auf 325 (25×13), was die Bildkomposition erleichtert.

Kompatibel zum Aufsteckblitzgerät EF-X500

Die Kompatibilität mit dem Aufsteckblitzgerät EF-X500 ermöglicht die Funkfernsteuerung von mehreren Blitzen in bis zu drei Gruppen. Dabei lassen sich Funktionen wie TTL-Belichtungsmessung und Highspeed-Synchronisation nutzen.

Erweiterte „AUTO POWER OFF“-Funktion.

Die „AUTO POWER OFF“-Funktion lässt sich wahlweise auf 15 Sekunden, 30 Sekunden oder 1 Minute einstellen. Die „AUTO POWER SAVE“-Funktion, die zuvor nur im ECONOMY-Modus verfügbar war, lässt sich jetzt optional auch im HIGH PERFORMANCE- und STANDARD-Modus aktivieren, um den Batterieverbrauch auf ein Minimum zu begrenzen.

Bei der Anzeige des AF-Punkts wird die Parallaxverschiebung automatisch korrigiert

Die Position des AF-Punktes berücksichtigt die Parallaxverschiebung. Die Fokussierung bei Verwendung des optischen Suchers wird dadurch noch präziser. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Funktion „Korrigierter AF-Bereich" deaktiviert ist.

Download der aktuellsten Firmware-Version

Im Detail

FUJIFILM X-Pro2 Microsite

Fotografie, wie Sie sie noch nie gesehen haben

Hinweis