Deutschland

FLH-Z Serie


Die preisgekrönten Plattenprozessoren der FLH-Z-Serie (InterTech ™ Technology Awards 2010 - organisiert von der Printing Industries of America) wurden für die Verarbeitung der chemiearmen Thermalplatten von Fujifilm konzipiert. Jeder Prozessor dieser Produktreihe verfügt über das einzigartige intelligente ZAC-Mikroprozessor-Steuerungssystem, mit dem kontinuierlich eine qualitativ hochwertige Plattenproduktion bei geringem Chemikalienverbrauch und minimaler Wartung erreicht werden kann.

FLH-Z-Serie auf einen Blick

  • Ein frisches Entwicklerbad kann jetzt bis zu 15.000 m² Platten verarbeiten, was zu erheblichen Einsparungen beim Entwicklerverbrauch führt.
  • Durch die Beibehaltung einer perfekten Entwickleraktivität kann die Lebensdauer des Entwicklerbades über die Norm für die Entwicklung hinaus erheblich verlängert werden.
  • Üblicherweise können Badstandzeiten erreicht werden, die im besten Fall mehr als vier Mal höher sind als bei normalen Systemen.
  • Die Chemie, die für die Verarbeitung von Platten in einem ZAC-System verwendet wird, basiert nicht auf Silikaten. Dies ermöglicht eine viel längere Badlebensdauer ohne die Zunahme von Entwicklerschlamm- und Filterblockaden.
  • Aufgrund der Art und Weise, wie ZAC-Prozessoren die Regenerierung intelligent steuern, sind die Plattenverarbeitungen stabiler. So lässt sich unabhängig von schwankenden Umgebungsbedingungen eine hohe Qualität erzielen.

Dokumente herunterladen

Product Brochure
(602.95 KB)

Marktführende chemiearme Produktion mit Thermalplatten

Die Kombination der aktuellen Platten- und Chemietechnologien mit der von Fujifilm entwickelten ZAC-Software, die in die führenden Prozessoren des Unternehmens integriert ist, führt zu bemerkenswerten Vorteilen: reduzierter Chemieverbrauch, geringerer Wartungsbedarf, weniger Abfallproduktion, saubere Arbeitsumgebung und besserer Prozessstabilität. Daher bieten unsere chemiearmen Systeme einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Umweltauswirkungen und der Produktivität.

Geringerer Chemieverbrauch

Die Prozessoren der FLH-Z-Serie enthalten die Fujifilm entwickelte einzigartige Software zur intelligenten Steuerung der notwendigen Regeneratmenge. Diese Verbesserung bedeutet, dass ein frisches Entwicklerbad jetzt bis zu 15.000 m² Platten verarbeiten kann, was zu erheblichen Einsparungen beim Entwicklerverbrauch führt. Bei einem Unternehmen, das über einen Zeitraum von ein bis drei Monaten etwa 10.000 B1-Platten verwendet, kann der Chemieverbrauch auf etwa 294 Liter gesenkt werden - eine Reduzierung von über 80 % (abhängig vom verwendeten System).

Geringerer Wartungsaufwand

Durch die Beibehaltung einer perfekten Entwickleraktivität kann die Nutzungsdauer des Entwicklerbades über die sonst üblichen Parameter hinaus erheblich verlängert werden. Es ist möglich, die Lebensdauer des Entwicklers im Vergleich zu anderen Systemen am Markt um den Faktor Vier - oder höher - zu verlängern. Diese Verbesserungen bedeuten, dass mit einem Tankvolumen jetzt bis zu 15.000 m² Platten entwickelt werden können, was zu einer erheblichen Verringerung der Reinigungszeiten führt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass z. B. Druckereien mit einem Jahresbedarf 32.000 m² in dieser Zeit mehr als 40 Stunden Reinigungszeit einsparen.

Sauberere Arbeitsumgebung

Die Chemie, die für die Verarbeitung von Platten in einem ZAC-System verwendet wird, beinhaltet keine Silikate. Dies ermöglicht eine viel längere Badlebensdauer ohne die Zunahme von Entwicklerschlamm- und Filterblockaden.

Stabileres System

Aufgrund der intelligenten Steuerung der notwendigen Regenerierung lassen sich ZAC-Prozessoren stabiler betreiben. Dies macht es wesentlich einfacher, unabhängig von Änderungen der Umgebungsbedingungen eine hohe Qualität zu erzielen. Das ist besonders wichtig für anspruchsvolle Anwendungen mit FM-Rastern.

Wie das 'ZAC'-System funktioniert

Im Gegensatz zu herkömmlichen Plattenprozessoren, die lediglich versuchen, die Leitfähigkeit der Entwicklerlösung auf einem konstanten Niveau zu halten, verfügen die Fujifilm-ZAC-Prozessoren über eine einzigartige Technologie, die die Regenerierung durch die Kontrolle von Verbrauch und Oxidationsgrad präzise steuert. Dafür werden Software-Algorithmen genutzt, die auf umfassenden Tests in den Laboren von Fujifilm basieren. Dies vermeidet unnötiges Regenerieren und bietet gleichzeitig eine gleichbleibende Verarbeitung jeder Platte für optimale Qualität und Leistung in der Druckmaschine.

Technische Daten

Parameter FLH-Z 85 FLH-Z 125 FLH-Z 150 FLH-Z 165
Geeignete Superia-Thermalplatten LH-PJE, LH-PLE und LH-PXE
Maximale Plattenbreite 850 mm 1.250 mm 1.500 mm
Minimale Plattenlänge 240 mm 310 mm 310 mm
Plattenstärken 0,15 – 0,4 mm
Verarbeitungszeit LH-PJE und LH-PLE: 16 Sekunden, LH-PXE: 14 Sekunden
Volumen des Entwicklertanks 27 Liter 76,5 Liter 92,5 Liter
Abmessungen (B x L x H)* 1.525 mm x 1.070 mm x 1.085 mm 1.950 mm x 1.410 mm x 1.148 mm 2.250 mm x 1.410 mm x 1.148 mm