Deutschland

FLAT PANEL DETEKTOREN FDR D-EVO III

FDR D-EVO III – die weltweit ersten glasfreien Röntgendetektoren mit geringerem Gewicht und stabiler Schalenbauweise.

  • Der leichteste Flat Panel Detektor von Fujifilm mit nur 1,8 kg Gewicht.
    Der FDR D-EVO III ist kein glasbasierter Detektor, er ist mit einer Dünnschicht ausgestattet. Verglichen mit den Detektoren FDR D-EVO der 1. Generation hat der FDR D-EVO III ca. 40% weniger Gewicht.
  • Höhere DQE
  • Stabile Schalenbauweise, geeignet für jede medizinische Umgebungen
    Der neue flexible Dünnschicht-TFT Detektor vermindert das Risiko eines Bruchs des Detektors durch äußere Erschütterungen.
    Mit der neuen IP56 Schutzklasse ist der FDR D-EVO III so konzipiert, dass das Eindringen von Flüssigkeiten und feinsten Staubpartikeln verhindert wird. Zudem fördert das schlanke Design und die abgerundeten Konturen eine effizientere Reinigung.
  • Hoher Kontrast und niedrige Dosis
  • Wie sein Vorgängermodell ist auch der Detektor FDR D-EVO III mit der ISS-Technologie ausgestattet, einem Verfahren, bei dem optische Sensoren (TFT) im Gegensatz zu herkömmlichen Flachdetektoren auf der Strahleneintrittsseite angebracht werden. Dadurch wird die Streuung und Abschwächung der Röntgensignale stark unterdrückt, wodurch ein schärferes Bild mit niedriger Röntgendosis erzeugt wird
  • SmartSwitch-Technologie
    Die SmartSwitch-Technologie ermöglicht eine automatische Erkennung der Röntgenstrahlen. Mit SmartSwitch benötigt der FDR D-EVO III keine physikalische Verbindung zwischen dem Röntgengenerator und der Detektor Kontrolleinheit, um Röntgenstrahlen automatisch zu erkennen und die Bildaufnahme zu starten.
  • Verbesserte Schalenbauweise für eine mühelose Handhabung und mehr Patientenkomfort
  • Mehrere auf dem Detektor seitlich integrierte LED's sorgen für eine verbesserte Visualisierung

LED-Lampen an der Vorderseite des Detektors zur besseren Visualisierung

Zur visuellen Unterstützung sind an vier Seiten der Detektor-Vorderseite LED‘s angebracht.

  • 1. Zentrierung des Detektors und Unterscheidung der verschiedenen Detektoren
    Vier seitlich am Detektor angebrachte LEDs erleichtern die Positionierung für eine optimale Bildgebung. Anhand fünf verschiedener LED-Farben (blau, rosa, orange, gelb und violett) können mehrere im Einsatz befindliche Detektoren unterschieden werden. Im Energiesparmodus zeigt die seitliche Center-LED den Batteriestatus an.
  • 2. Gerätestatus wird grün angezeigt
    Wenn der Detektor für die Röntgenaufnahme bereit ist, leuchtet die LED grün auf.
    When the device is ready for X-ray exposure, the LED lights up in green.
  • 3. Kennzeichnung der Vorderseite in weiß
    Die Vorderseite des Detektors ist an der weiß leuchtenden LED zu erkennen.

 

Einfaches Handling durch abgerundete Kanten

Abgerundete Kanten umranden den Detektor und die ebenfalls abgerundeten Ecken ermöglichen zudem ein leichteres Handling am Patientenbett. Das durchdachte Design unterstützt das Anheben des Detektors auch dann, wenn der er auf einer ebenen Fläche liegt, was die Arbeit erleichtert.

Leicht sichtbare LED-Statusanzeige

Die Rückseite des Detektors ist mit einer LED ausgestattet, die den aktuellen Batteriestatus anzeigt. Dies ermöglicht eine einfache Überprüfung der verbleibenden Batterieladung und lässt seinen Einsatz besser planen.

Übernimmt den Detektorstatus von der Bedienkonsole

Der Docking Stand übernimmt von der Bedienkonsole den Detektorstatuts und zeigt mit Hilfe einer LED an, ob der Detektor für die Aufnahme bereit ist. So lässt sich der Status des Detektors auch aus großer Entfernung leicht überprüfen.

Einfacher Batteriewechsel

Die Batterie kann mühelos ausgewechselt werden und der Detektor ist nach dem Tausch in 35 Sekunden wieder aufnahmebereit.

Geeignet für den Außeneinsatz mit erweiterten Spektrum

Unterstützt die Frequenzen 2,4 GHz und 5 GHz. Geeignet für den Außeneinsatz, z.B. bei Notfällen.

Interner Speicher

Der interne Speicher von bis zu 100 Bildern ermöglicht mehr Flexibilität. Er unterstützt eine schnelle Bildgebung auch bei Nachtdiensten oder in Notfallsituationen.

Flexible Handhabung

Der FDR D-EVO III kann mit der einzigartigen Kombination fortschrittlicher Technologien eine aktive Rolle in verschiedenen klinischen Situationen, über Räume und Systeme hinweg, spielen. Dies beschränkt sich nicht nur auf Röntgenräume, sondern auch auf die Notaufnahme und Operationssäle.

Rauschunterdrückung verbessert die Empfindlichkeit in Bereichen geringer Belichtung

Die Funktion Rauschunterdrückung reduziert das Bildrauschen. Diese Funktion realisiert eine DQE von 33% selbst bei 0,1mR. Die Granularität niedrig konzentrierter Bereiche wird so verbessert.

Bildverarbeitungstechnologie zur Optimierung der Bildergebnisse

FDR D-EVO III nutzt die neuesten digitalen Bildverarbeitungstechnologien von Fujifilm, einschließlich Dynamic Visualization , die die Bildanzeige auf der Grundlage der Monitorcharakteristika optimiert. Die Rauschunterdrückung verbessert die Bildqualität indem sie Bildrauschen automatisch erkennt, trennt und extrahiert.

Belastbar mit maximal 310 kg

Die Schalenbauweise mit einer Magnesium-Legierung bietet robusten Schutz für das Innere des Detektors unter Beibehaltung des geringen Gewichts. Mit dieser Bauweise hat der FDR D-EVO III Detektor eine Tragfähigkeit von bis zu 310 kg.

Antibakterielle Gehäusebeschichtung

Die FDR D-EVO III-Detektoren sind mit einer antibakteriellen Hydro-Ag-Beschichtung versehen, die eine größere antibakterielle Wirkung hat als herkömmliche Silberionen-Beschichtungen. Diese lang anhaltende antibakterielle Wirkung verhindert das Bakterienwachstum. Ein hyper-hydrophiles Bindemittel ermöglicht eine einfache Reinigung und einen hygienischen Einsatz. Zudem ist der Detektor aufgrund seines Designs leicht zu reinigen.

Verbesserter Wasser- und Staubschutz

Die Einhaltung der IP56 Schutzklasse der FDR D-EVO III Detektoren bietet Sicherheit vor Schäden, die durch das Eindringen von Flüssigkeiten und Staub entstehen können.

Leicht zu reinigende Oberfläche

Die FDR D-EVO III Detektoren mit ihrer glatten Oberfläche und den abgerundeten Konturen begünstigt eine einfache und effiziente Reinigung.

 

Virtuelles Raster ™ (Option)

Das Virtuelle Raster Virtual Grid TM liefert ein um Streustrahlen reduziertes, hochwertiges Bild ohne Verwendung eines Bleirasters

Die Virtual-Grid-Verarbeitung korrigiert die Unschärfe von Streustrahlung. Ohne die Notwendigkeit eines Bleirasters behält Virtual Grid hohen Kontrast und Bildschärfe bei und verhindert gleichzeitig Bildfehler durch Defokussierung und Dezentrierung, die aus einer Fehlausrichtung von Röntgenröhre und Detektor resultiert.

Dynamische Visualisierung II ™ (Option)

Optimiert die Bildqualität mit der neuesten Funktion zur Erkennung der Belichtungsdaten.

Neueste KI-Algorithmen passen Kontrast und Dichte für einzelne Körperteile automatisch an, basierend auf der Berechnung geschätzter 3D-Bilddaten.

FDR D-EVO III